Grundig 55 VLE 9480 (Test)

0

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €Nach nur sechs Monaten hat Grundig die Nachfolger seiner „Best Selection“-Reihe vorgestellt. Während das Design unverändert blieb, fallen in puncto Technik ein paar Neuerungen auf. Ob bei den 9480er-Modellen die von uns kritisierten Schwachstellen beseitigt wurden?

 

Ausstattung und Bedienung

Im Vergleich zum Vorgänger (audiovision 2-2014) wurde die „Picture Perfection Rate“ um stolze 50 Prozent erhöht – sie arbeitet nun mit 600 statt 400 Hertz. Die „Motion Picture Improvement 2.0“-Technologie garantiert dabei flüssige Bewegungsabläufe, wenn auch nur im 2D-Betrieb – in der dritten Dimension zeigt die Filmglättung keine Wirkung. Am passiven 3D-Verfahren hält Grundig fest und legt dem Gerät gleich sechs Polfilter-Brillen bei.

 

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €
Als einziger Kandidat im günstigen Vergleichsfeld kommt der Grundig
mit einer beleuchteten Fernbedienung daher. Anders als beim Vorgänger besteht
die Rückseite nun aber aus Kunststoff statt aus Aluminium.

 

Deutlich verbessert zeigt sich die Firmware: Neben einer individuellen Steuerung des Energiesparmodus gestattet sie den Zugriff auf das neue „Smart Inter@ctive TV 2.0“-Portal, das mit Maxdome erstmals eine Online-Videothek beherbergt. Die alten Apps wie YouTube, Vimeo, Facebook und Picasa bleiben selbstverständlich erhalten. Weiterhin ist die Kompatibilität mit dem optionalen Zubehör gegeben. So kann man unter anderem Skype-Videotelefonate über die „Grundig Video Call Cam“ führen, dem Fernseher verschiedene Sprachkommandos per „Easy Mouse Remote Control“ erteilen oder den jüngsten Nachwuchs mittels der „BabyWatch“-Kamera im Auge behalten.

Für TV-Freunde hält der 55 VLE 9480 zwar nur einen einfachen Triple-Tuner bereit, allerdings erlaubt die „USB-Recording 2.0“-Funktion die simultane Betrachtung und Aufnahme zweier Sender, sofern diese auf dem gleichen Transponder bei Sat- beziehungsweise der gleichen Frequenz bei Kabelempfang liegen.

Die Lautsprecher erzeugen einen für Flachbild-Fernseher respektablen Klang: Gegenüber vielen anderen TV-Boxen zeichnen sie sich durch eine höhere Maximallautstärke, einen satteren Brustton sowie eine verfärbungsarme Spielweise aus.

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €
Die Rückseite des Grundig besteht fast vollständig aus billigem Kunststoff,
bietet aber ein gut bestücktes Anschlussfeld mit vier HDMI-Eingängen und Netzschalter.

 

 

Bildqualität

Leider haben es die Entwickler trotz beständiger Kritik nicht geschafft, dem Fernseher brauchbare Voreinstellungen zu spendieren. So zeigt er ab Werk nach wie vor ein unnatürliches, schlecht differenziertes sowie übersteuertes Bild, das umfassende Korrekturen erfordert. Erst unsere Einstellungen sorgen für naturgetreue Farben und gesunde Schärfe. Im Tuner-Betrieb lässt der 55 VLE 9480 etwas Feinzeichnung vermissen, da der Overscan nur bei HDMI-Zuspielung abschaltbar ist.

Auch die 24p-Wiedergabe gelingt immer noch nicht perfekt, wirkt nun aber etwas ruhiger als beim Vorgänger. Bei dezentem Einsatz der Filmglättung sowie reduzierter Grundhelligkeit kommen selbst rasante Actionszenen sauber zur Geltung; über die vereinzelt auftretenden Artefakte kann man hinwegsehen. Allgemein verfügt der 55-Zöller mit bis zu 415 Candela pro Quadratmeter über üppige Lichtreserven, obgleich die Ausleuchtung gleichmäßiger sein könnte. Zudem erscheinen dunkle Motive leicht lilastichig. Der Kontrast lässt sich mithilfe des dynamischen Backlights erhöhen.
Davon profitieren sogar dreidimensionale Streifen; vor allem die Tiefenwirkung nimmt zu. Die Polfilter-Technik ruft jedoch Zeilenraster hervor.

Grundig  55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €
 1.300 Euro: Waren Grundig-Fernseher bislang meist die günstigsten Vergleichskandidaten,
rundet der 55 VLE 9480 unser Testfeld preislich nach oben ab.
Dafür bietet er eine üppige Ausstattung mit praktischen Erweiterungsoptionen.

Grundig  55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €

 

 

Fazit:

Verstummender Trommelwirbel statt des ersehnten Paukenschalgs: Grundig begeht beim neuen 55 VLE 9480 die gleichen Fehler wie beim Vorgänger und büßt aufgrund der unbrauchbaren Voreinstellungen wertvolle Punkte ein. Einzig die Bewegungsdarstellung wurde verbessert, jedoch nicht perfektioniert. Florian Friedrich, Martin Ratkovic


Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €

Technische Ausstattung und Bewertung 

Grundig 55 VLE 9480 – 3D-LED-TV für 1.300 €

 

 

 

 

 

Der Testbericht Grundig 55 VLE 9480 (Gesamtwertung: 65, Preis/UVP: 1300 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2014 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]