Blaupunkt IRD 300 (Test)

0

Bei der Marke Blaupunkt denkt man automatisch an Autoradios. Mittlerweile werden aber auch Internetradios mit markantem blauem Punkt an der Gerätefront vertrieben. Das IRD 300 gibt es wahlweise in Schwarz und Weiß, der Korpus zeichnet sich durch eine auffällige Holzmaserung aus. Der Lautstärkeregler ist außen herum blau illuminiert.

Blitz-Kopplung dank NFC

Die Einrichtung und Menüstruktur ist quasi identisch mit dem oben getesteten Hama IR150MBT. Auch das Blaupunkt ist damit nach wenigen Augenblicken einsatzbereit. Da an der Geräterückseite eine Ethernetbuchse fehlt, ist WLAN die einzige Möglichkeit, um Internetradio zu empfangen oder über einen externen Mediaplayer Musik von einer PC-Festplatte via UPnP-Server auf die Box zu streamen. Alternativ unterstützt das IRD 300 Bluetooth. Zusätzlich gehören zur Ausstattung UKW- und Digitalradio. Der Empfang von DAB+ Sendern gestaltete sich im Test jedoch problematisch: An fünf Standorten, immer in Fensternähe, wurden keine Kanäle gefunden. Erst nach dem sechsten Ortswechsel war der Sendersuchlauf erfolgreich. 

Das Hauptmenü ist mit sechs farbig hinterlegten Kacheln im Smartphone-Stil übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Mit einer Diagonalen von 2,8 Zoll ist das Farbdisplay zudem angenehm groß dimensioniert. Hält man ein Smartphone direkt links neben den Bildschirm, erfolgt die Bluetooth-Kopplung blitzschnell über den Kurz-streckenfunk NFC. Über die immer weiter verbreitete „Undok“-App wird die Blaupunkt-Box sofort gefunden, insofern sich das dazugehörige Mobilgerät und der Lautsprecher im selben Netzwerk befinden. So kann man auf die Fernbedienung weitgehend verzichten, über die sich unter anderem das Display dimmen sowie Alarm und Einschlafzeit problemlos programmieren lassen.

Bei der Musikwiedergabe agiert das IRD 300 wie ein klassisches Radio – vor allem bei höheren Pegeln wirkt es ein wenig zugeschnürt. Etwas mehr Souveränität, Wärme und Bassstärke wären wünschenswert. Eine USB-Buchse zum Abspielen von Sounddateien fehlt. 

Der Testbericht Blaupunkt IRD 300 (Gesamtwertung: gut, Preis/UVP: 160 Euro) ist in audiovision Ausgabe 11-2017 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

gut

Für 160 Euro bietet das IRD 300 von Blaupunkt mit WLAN, Bluetooth und Digitalradio eine üppige Ausstattung. Der Klang ist solide, für Küche und Arbeitszimmer ausreichend.
Jochen Wieloch

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]