UHD-Blu-ray-Test: Bumblebee

0

Nach immer bombastischeren Zerstörungsorgien besinnt sich „Bumblebee“ auf die Wurzeln der Transformers-Reihe. Statt Geballer und Zeitreisen geht es in dem Prequel um die Freundschaft zwischen dem namensgebenden Roboter und der jungen Charlie (Hailee Steinfeld). Die muss den gelben Autobot im Jahr 1987 vor bösen Artgenossen und einem Army-Colonel (John Cena) beschützen. Mit etwas Action, viel Humor und noch mehr Retro-Flair hält die Coming-of-Age-Story den Zuschauer bei der Stange.

Auf die Extras trifft das nur bedingt zu. Während man sich die entfallenen Szenen und die Featurettes schenken kann, wartet das 49-minütige „Wie Bumblebee auf die Leinwand kam“ mit spannenden Infos auf, etwa welche Stunts Ex-Wrestler John Cena selbst übernahm. In den Outtakes bekommt man den Muskel-mann zudem von seiner lustigen Seite zu sehen: Weniger lustig: Dolby Atmos bietet die Blu-ray nur in der englischen Sprachfassung, Synchro-Fans müssen für 3D-Ton zur UHD-Scheibe greifen.                                   

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Paramount
Bildformat 1,78:1 (2160/24p/HDR)
Tonspur Deutsch Dolby Atmos / TrueHD 7.1
Tonspur Englisch Dolby Atmos / TrueHD 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten