Blu-ray-Test: Opeth – Garden of the Titans

0

Nach ihrem Start als Death-Metal-Band verarbeiteten die schwedischen Jungs von „Opeth“ in ihren späteren Alben immer mehr Einflüsse des Progres-sive-Rock. Mit einem Mix aus beiden Genres begeisterten sie ihre Fans im Red Rocks Amphitheater im US-Bundesstaat Colo-rado. Außer dem von uns getesteten 3-Disc-Mediabook (Blu-ray, 2 CDs) gibt es den „Garden of the Titans“ getauften Auftritt auch im 48-seitigen Earbook, das zusätzlich eine DVD mit dem Konzert enthält.

Die PCM-5.1-Spur bringt die melodische Stimme des Frontmanns authentisch und klar aus dem Center. Gitarrenriffs dringen laut, dynamisch und differenziert ans Ohr, ohne dass der Gesang untergeht. Alle Instrumente werden breit auf der Front verteilt, nur der Bass dürfte präziser klingen. Von hinten tönt gelegent-lich das Publikum, ansonsten hört man aus den Rear-Speakern nicht viel. Das Bild ist meist scharf, jede Menge Kunstnebel und schnell wechselnde Beleuchtung nagen allerdings an der Feinzeichnung und Schwarz wirkt eher gräulich. Auf der Scheibe finden sich keine Extras, dem Mediabook liegen aber zwei CDs mit dem Konzert sowie ein Foto-Booklet bei.

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 3 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Nuclear Blast
Format Blu-ray & 2 CDs
Länge 92 Minuten
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspuren PCM 5.1 48 kHz / 16 Bit
PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 16 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]