Blu-ray-Test: Maze Runner – Die Auserwählten in der Todeszone

0

Im dritten und letzten Teil der Endzeit-Saga versucht Rebell Thomas (Dylan O‘Brien) seinen Freund Minho (Ki Hong Lee) aus der Gefangenschaft der ominösen Organisation WCKD zu befreien. Die Suche führt ihn und seine Helfer zur sagenumwobenen ‚Letzten Stadt‘ der Menschen, die einer Festung gleicht. „Die Auserwählten in der Todeszone“ bringt alle Erzählstränge konsequent zu Ende, ohne allzu große Storybögen zu machen. Stattdessen gibt es Action satt – auch als UHD-Blu-ray erhältlich.

Bild: Der klare Cinemascope-Transfer punktet mit sehr guter Schärfe und Detailzeichnung, nur Spezialeffekte wirken bisweilen etwas weicher. Auch der homogene Kontrast samt tiefem Schwarz trägt zur hohen Plastizität und Tiefenwirkung bei. Dicke 5 Punkte. 

Ton: Der deutsche Sound liegt leider nur in DTS 5.1 (768 Kbit/s) vor, lässt es aber ordentlich krachen. Explosionen und Schusswechsel erwecken das Szenario mit heftiger Dynamik, Tiefbässen und präzisen wie detailreichen Effekten zum Leben – im großen Stadtkampf-Finale fühlt man sich inmitten des wütenden Mobs, der die City in Schutt und Asche legt. Überzeugen kann auch der Score, der weiträumig und voluminös aufspielt. Der englische Dolby-Atmos-Mix schaffte es leider nur auf die 4K-Disc.   

Extras: Die Boni sind einen Blick bzw. ein Ohr wert, allen voran der informative Audiokommentar von Regisseur Wes Ball. Dazu gesellen sich entfallene Szenen (27:51), ein Making-of (21:34), „Spaß am Set“ (11:38), Beiträge über die Zugszene (4:33) und die visuellen Effekte (28:01, mit Regiekommentar) sowie eine Bildergalerie und Trailer.

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Fox
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]