Ultra-HD-Blu-ray-Test: Erbarmungslos

0

erbarmungslosGegenüber den bisher erhältlichen Blu-ray-Editionen kann die UHD-Disc des mit vier Oscars prämierten Westerns über einen wenig heldenhaften Revolvermann (Clint Eastwood) in allen Bildbereichen deutlich zulegen: vom besseren Schärfe- und Detailniveau über die höhere Plastizität (vor allem während der imposanten Landschaftsaufnahmen) bis hin zu den praktisch komplett verschwundenen Kompressionsartefakten. Dieser Umstand liegt aller-dings weniger am UHD-Format, sondern an einer neuen 4K-Abtastung vom Kameranegativ, die Warner unter Einbeziehung von Clint Eastwood vornehmen ließ.

Von besagtem 4K-Scan profitiert übrigens nicht nur die UHD-Scheibe, sondern auch die beiliegende Blu-ray. Entsprechend fallen die Unterschiede zwischen diesen beiden Silberlingen deutlich geringer aus – nicht zuletzt aufgrund einer zurückhaltenden HDR-Encodierung. Auch klanglich gibt es für beide Scheiben ein Update in Form einer englischen DTS-HD Master Audio 5.1-Spur, frühere Silberlinge boten nur komprimiertes Dolby Digital 5.1. Die Synchronfassung muss leider nach wie vor mit einer verhältnismäßig bescheiden klingenden 2.0-Dolby-Spur (192 Kbit/s) auskommen. Von der Bonus-Front gibt es nichts Neues zu berichten, alle bisher erhältlichen Goodies wurden aber zumindest portiert. Auf der UHD-Scheibe findet sich einmal mehr nur der Audiokommentar. Unschön: Einzeln ist die remasterte Blu-ray vorerst nicht erhältlich.          

Zum Film

Von Clint Eastwood meisterhaft inszenierter Spätwestern, bei dem Gene Hackman seinen prominenten Schauspielkollegen die Show stiehlt.

Bild: Dank neuer 4K-Abtastung vom 35mm-Negativ sieht „Erbarmungslos“ besser aus als je zuvor. Ihren Auflösungsvorteil gegenüber der beiliegenden Blu-ray, die ebenfalls in den Genuss des 4K-Scans kommt, kann die UHD-Scheibe aber nur in einer Handvoll detailreicher Außenaufnahmen (89:37) ausspielen. Dank HDR sehen Szenen im spärlich ausgeleuchteten Saloon (114:32) stimmiger aus, bei Sonnenschein gibt es ab und an hellere Spitzlichter (Bretter bei 21:36). Insgesamt fällt der HDR-Effekt aber gering aus.           

Ton: Während O-Ton-Fans sich über ein 5.1-HD-Klang-Update freuen können, tönt die 2.0-Synchronspur mit 192 Kbit/s genauso mittelmäßig wie die 20 Jahre alte DVD.   

Extras: Audiokommentar mit Filmkritiker und Eastwood-Biograf Richard Schickel, Making-of (23:52), „Eastwood in Eastwood“ (68:34), „All on Accounta Pullin‘a Trigger“ (22:35), „Eastwood… A Star“ (16:07), „Maverick TV-Episode“ (49:07), Trailer, Digital-Kopie. 

Die Wertung 
Film 6 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 3 von 6 Punkten
Bonusmaterial 5 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Warner
Bildformat 2,35:1 (2160/24p/HDR)
Tonspur Deutsch Dolby Digital 2.0 Surround
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]