Grundig: OLED erst 2017

0

Grundigs erster OLED-Fernseher 65 VLO 9790 SP, den man bereits auf der IFA der Öffentlichkeit präsentierte, kommt nicht wie ursprünglich geplant zu Weihnachten auf den Markt, sondern voraussichtlich erst Anfang 2017. Dafür setzen die Ingenieure alles daran, damit das 65 Zoll große 4K-Flat-Display die UHD-Premium-Norm erfüllt. Auch beim Preis ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, er dürfte sich aber ähnlich den aktuellen OLED-Mitbewerbern zwischen 5.000 und 6.000 Euro bewegen.

Für das viele Geld bekommt der Kunde nicht nur eine HDR-Bildqualität, bei der eine Micro Dimming Engine für hohe Kontraste sorgen soll, auch unter der Haube hat Grundigs OLED-Premiere einiges zu bieten.

So ermöglicht ein Universal-Doppel-Tuner mit DVB-T2/C/S2 die Aufnahme von Programmen, während ein weiteres live am TV verfolgt wird. Die dazu nötige Festplatte ist im Gegensatz zum Metz-OLED allerdings nicht dabei. Dank der von Panasonic schon länger bekannten Sat-to-IP-Technologie lässt sich das TV-Programm auch über das Netzwerk an Smartphone, Tablet oder PC streamen, während ein anderes Programm am TV verfolgt wird. Ein 3-Wege-Stereo-Soundsystem mit 60 Watt Musikleistung inklusive DTS-Unterstützung sorgt für den guten Ton. Auch den VP9-Codec beherrscht der VLO 9790 und ermöglicht YouTube-Streams in 4K-Auflösung. Mit WLAN und Bluetooth geht Streaming natürlich auch kabellos.

Grundigs erster OLED kommt in einem rahmenlosen Design daher und steht auf zwei Alu-Standfüßen.

Grundigs erster OLED kommt in
einem rahmenlosen Design daher und
steht auf zwei Alu-Standfüßen.

Hersteller: Grundig  | Modell: 65 VLO 9790 SP | Preis: noch offen | Im Handel: Anfang 2017

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]