Anga-Com: DVB-T2 startet durch

0

Endlich tut sich was im Markt der Receiver für DVB-T2 HD: Auf der Anga-Com in Köln erblickten zahlreiche Settop-Boxen für Antennenfernsehen das Licht der Welt.

Nur wenige Tage, nachdem in Deutschland DVB-T2 HD an den Start gegangen ist, war das neue Antennenfernsehen das dominierende Thema auf der Fachmesse AngaCom in Köln. Hier drehte sich alles um Empfangsmöglichkeiten und technische Standards. Zahlreiche Hersteller präsentierten TV-Boxen, um hochauflösende Sender per DVB-T empfangen zu können. Mit dem DigiPal T2 HD hat Technisat ab sofort eine Settop-Box im Programm, die bereits über das Irdeto-Entschlüsselungssystem verfügt, um private HD-Sender zu sehen. Mit dem ISI-Mode besitzt der DigiPal T2 HD eine Funktion, die auf Wunsch die Optionsvielfalt des Gerätes reduziert und die Bedienung vereinfachen soll. Über die USB-Schnittstellen können diverse Multimedia-Formate von externen Datenträgern abgespielt werden. Technisat bietet die Box für rund 100 Euro an. Am Telestar-Stand erlebte mit dem digiHD TT 5 IR ein DVB-T2-HD-Receiver mit integriertem Freenet-TV-Entschlüsselungssystem (siehe Kasten unten) und USB-Media-player seine Deutschlandpremiere. Ebenso vorgestellt wurden der HbbTV-taugliche Diginova T 20 IR sowie der Imperial Dabman i500, ein UKW/DAB+/Internetradio-HiFi-Baustein mit UPnP-Unterstützung, Mediaplayer und Multiroom-Funktion.

Die Folienantenne SV 9440 von One for All ist nur einen Millimeter dick.

Die Folienantenne SV 9440 von One for All ist nur einen Millimeter dick.

TV-IP heißt der neue Empfangsweg in Flachbildfernsehern von Panasonic.

TV-IP heißt der neue Empfangsweg in Flachbildfernsehern von Panasonic.

Der Thomson THT740 empfängt auch verschlüsselte Privatsender per DVB-T.

Der Thomson THT740 empfängt auch verschlüsselte Privatsender per DVB-T.

Mit dem Freenet TV „CI+“-Modul bietet Telestar eine zusätzliche Option an, um verschlüsselte Privatsender über DVB-T2 HD zu empfangen. Das Modul arbeitet auf Irdeto-Basis und wird ohne Smartcard betrieben. Es kann mit allen DVB-T2-H.265/HEVC-tauglichen Receivern mit „CI+“-Schacht oder mit Fernsehgeräten verwendet werden, die über einen entsprechend kompatiblen Tuner verfügen und kostet knapp 80 Euro. Private HD-Programme über Freenet TV werden mit einem Signalschutz übertragen, der bis Frühjahr 2017 kostenfrei entschlüsselt wird. Erst mit dem vollen Programmangebot im ersten Quartal 2017 und nach einer dreimonatigen Gratisphase fällt ein monatliches Zugangsentgelt im mittleren einstelligen Euro-Bereich an.
Das „CI+“-Modul für Freenet TV ist ab sofort für knapp 80 Euro erhältlich.

Das „CI+“-Modul für Freenet TV ist ab sofort für knapp 80 Euro erhältlich.

Bei Strong gab es unter anderem den DVB-T2 HD Irdeto Flexicore Receiver SRT 8540 mit HEVC-Codec und die neuen LED-Fernseher mit Twin- bzw. Triple-Tuner in den Größen 22 bis 65 Zoll zu sehen. HD+ Replay und HbbTV beherrscht der Receiver THS845 von Thomson, der THT740 empfängt zudem verschlüsselte Privatsender. Eine originelle Antenne für DVB-T2 HD hatte One for All mit dem rund einen Millimeter dünnen Folienmodell SV 9440 im Gepäck. Sie kann versteckt hinter dem Fernseher oder flach hängend an der Wand installiert werden.

Panasonic führte den Empfangsweg TV-IP vor. Dieser ermöglicht es TV-Geräten mit eingebautem TV-IP-Client, Antennen-, Kabel- und Satellitensignale auf Basis des SAT-IP-Standards, die von einem Server gesendet werden, kabellos über ein Netzwerk zu empfangen. So fällt die zusätzliche Verkabelung für einen Empfangsweg weg, der Fernseher muss lediglich an eine normale Steckdose angeschlossen werden. jw

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]