Pioneer: VSX-Receiver mit DTS:X

0

Nachdem Onkyo letztes Jahr die AV-Sparte von Pioneer übernommen hatte, gab es unter Heimkino-Liebhabern Befürchtungen, es würden keine neuen Pioneer-Receiver mehr auf den Markt kommen. Zumindest für 2016 können wir Entwarnung geben. Seit Ende April sind die 5-Kanal-Modelle VSX-531 und VSX-831 sowie der 7-Kanäler VSX-1131 im Handel. Allerdings wird mitunter deutlich, dass die beiden Unternehmen jetzt gemeinsame Sache machen. Wie die neuen Onkyos unterstützt der 650 Euro teure VSX-1131 das kabelloses Multi-Room-Audio-System FireConnect und Google Cast. Die hauseigene Einmess-Automatik MCACC wiederum ermöglicht dank „Reflex Optimizer“ erstmals eine in Tonalität und Laufzeit exakte Anpassung der virtuellen Deckenlautsprecher (Atmos Enabled Speaker). Das klingt verdächtig nach dem „AccuReflex“-Feature der neuen Onkyo-Receiver. Ein Test in der nächsten Ausgabe wird zeigen, inwiefern sich die Einmess-Systeme unterscheiden.

Uneingeschränkt positiv zu sehen ist hingegen die Tatsache, dass die von uns regelmäßig als altbacken kritisierte Benutzeroberfläche bei den 2016er-Modellen „komplett überarbeitet“ wurde. Auch an der Fernbedienung legte Pioneer Hand an. Wie die neuen Onkyo-Geber kommt sie mit weniger Tasten aus (Bild unten). Ob dies wirklich „eine deutlich intuitivere und schnellere Steuerung des Receivers“ (Werbeversprechen) ermöglicht, bleibt abzuwarten.

Mehr Anschlüsse: Im Gegensatz zu seinen kleinen Brüdern VSX-531 und VSX-831 verfügt der VSX-1131 auch über einen HDMI-Eingang an der Front.

Mehr Anschlüsse: Im Gegensatz zu seinen kleinen Brüdern VSX-531 und VSX-831 verfügt der VSX-1131 auch über einen HDMI-Eingang an der Front.

Kleiner, aber auch komfortabler? Die Fernbedienung der neuen Pioneer-Receiver muss mit weniger Tasten auskommen als der Vorjahresgeber (ganz links).

Kleiner, aber auch komfortabler? Die Fernbedienung der neuen Pioneer-Receiver muss mit weniger Tasten auskommen als der Vorjahresgeber (links).

Im Gegensatz zum Vorgänger (Test in audiovision 10-2015) decodiert der VSX-1131 nicht nur Dolby Atmos, sondern auch DTS:X. Letzteres allerdings, wie die Onkyos, erst nach einem Firmware-Update. In Sachen Streaming greift er auf Spotify, Deezer und Tidal zu, darüber hinaus stehen DLNA, AirPlay und Bluetooth zum drahtlosen Abspielen von Musik zur Verfügung.

Pioneer rüstet sein in Schwarz und Silber erhältliches Topmodell der VSX-Serie mit einem neuen 32Bit/384kHz-D/A-Wandler aus und bietet volle Ultra-HD-Unterstützung (HDR-Bildsignale in 4K/60p-Auflösung samt UHD-Scaling, 7 HDMI-Eingänge und 2 HDMI-Ausgänge).

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]