UHD TVs von Grundig mit SAT>IP und HDR

0

Grundig_TV_Plattform_Ultralogic_4KAuf der kommenden IFA in Berlin gibt Grundig einen Ausblick auf die kommenden UHD-Flaggschiffe. Diese werden mit Android, HDR & SAT>IP ausgestattet sein.

Besonders nutzerfreundlich ist die neue Konnektivitätstechnologie SAT-to-IP, die ab sofort in der neuen Ultralogic 4K Plattform integriert ist. Dabei werden die SAT-Signale in IP konvertiert und übers Heimnetzwerk (ob LAN oder WLAN) verteilt. Das ist nicht nur praktisch, wenn man von Kabel auf Satellitenempfang umsteigt und nicht mehr überall neu verkabeln muss, sondern auch dann hilfreich, wenn man das TV-Gerät mal schnell in ein anderes Zimmer stellen will – ganz ohne lästiges Kabelziehen.

Ein Ende von langen Umschaltzeiten und dem lästigen Warten, bis das Bild vollständig aufgebaut ist, gehen mit dem Update auf den x4 Quad Core Prozessor einher. Der neue Prozessor bietet eine gesteigerte Performance für den TV, sei es in Bezug auf Umschaltzeit, Bildaufbau oder Multitasking-Möglichkeiten. Die unnötig langen Phasen, die beispielsweise zwischen dem Regeln der Lautstärke und dem Aufrufen des Videotextes entstehen können, wurden mit der neuen Plattform bedeutend verkürzt.

Auch an der Plattform hat man bei Grundig geschraubt. Ultralogic 4K ist mit Smart Inter@ctive TV 4.0 ausgestattet: Neben Netflix, putpat und MyVideo wird dem Konsumenten eine Vielzahl an Apps geboten, die das Fernsehgucken noch komfortabler und wirklich „on demand" machen. Aus über 1000 Apps kann unter der neuen Smart-TV-Plattform ausgewählt werden – seien es gängige Video-on-Demand-Services wie maxdome, Netflix oder MySpass oder aber auch beliebte Gaming-Möglichkeiten aus den verschiedensten Kategorien: Mit der neuen Plattform erhält der Verbraucher eine Auswahl aus über 100 verschiedenen Gaming Titeln, somit können die Interessen von Jung und Alt getroffen werden.

Ein wahres Multitalent ist der neue 2x Triple Tuner, denn hier arbeiten zwei Triple Tuner simultan. Das bedeutet, dass z. B. ein Kanal angeschaut werden kann und ein anderes Programm gleichzeitig über ein mobiles Endgerät oder über einen zweiten Fernseher gestreamt werden kann. Oder man nutzt die Möglichkeit, zwei Kanäle auf dem Bildschirm laufen zu lassen: Entweder mittels PIP-Technologie (Picture-in-Picture) oder man wählt die PAP-Funktion (Picture-and-Picture). Familienstreitigkeiten um das TV-Programm gehören sowieso der Vergangenheit an, denn USB Recording 4.0 ermöglicht, ein Programm aufzunehmen, während man ein anderes Programm anschaut.

Die Zusammenarbeit mit Smartphone & Tablet wird u.a. durch die Live Share-Funktion vereinfacht, die es ermöglicht, Inhalte von mobilen Endgeräten auf dem Fernseher abzuspielen. Via „Wake-on-LAN" bzw. „Wake-on-WLAN" können die Fernseher nicht nur via App gesteuert, sondern auch ein- und ausgeschaltet werden.

Die neue Ultralogic 4K Plattform wird im dritten Quartal 2015 mit den neuen Fine Arts Curved UHD und Vision 8 UHD TVs eingeführt. Die Curved UHDs bestechen dabei durch HDR in Verbindung mit dem Micro Dimming. Aber selbst ohne HDR profitiert das Bild durch das Dimming, da verbesserte Kontraste erzielt werden.

Preise sowie ein genaues Erscheinungsdatum sind derzeit noch nicht bekannt. (ki)

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]