HbbTV 2.0 bekommt Ultra HD-Unterstützung

0

HbbTV LogoDer neue Standard HbbTV 2.0 nimmt langsam Form an und soll bereits 2016 zur Verfügung stehen. HbbTV (Hybrid Broadband Broadcast Television) verbindet das Fernsehprogramm mit Zusatzinformationen und Inhalten aus dem Internet und könnte als Teletext der Neuzeit bezeichnet werden. HbbTV 2.0 unterstützt auch neue Standards wie 4K/Ultra HD, HEVC und HTML5.

Für TV-Veranstalter und Pay-TV-Anbieter sollen dank der erweiterten Spezifikationen zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten entstehen. So könnten diese dank der Unterstützung von CI Plus 1.4 in Zukunft auch verschlüsselte Internetstreams über CI-Plus-Module mit den entsprechenden Smartcards decodiert werden. Für einen Pay-TV-Anbieter, der sowohl lineare als auch non-lineare Inhalte anbietet, würde es auf diesem Wege theoretisch möglich, beide über ein einziges, herstellerunabhängiges Decodiersystem anzubieten.

Ein weiteres Feature, das mit HbbTV 2.0 möglich werden soll, ist das Anbieten von zusätzlichen Audiostreams über das Internet, die dann mit dem Videostream der TV-Übertragung synchronisiert werden können. So wäre es etwa möglich, einzelne Filme und Serien auf diesem Wege mit Mehrkanalton auszustrahlen oder zusätzliche Audiospuren – etwa mit Stadionatmosphäre – für Sportübertragungen bereitzustellen. Auch die Verbindung mit Smartphones oder Tablets wird mit HbbTV 2.0 ein Leichtes sein und man soll sogar TV-Inhalte auf die Geräte streamen können.

Erste Receiver mit HbbTV 2.0 werden für 2016 erwartet. Eine Abwärtskompatibilität zu HbbTV 1.1/1.5 ist vorhanden und die neuen Funktionen sollten auch via Firmware-Update in älteren Receivern nutzbar sein, sofern für das Update ausreichend Speicher vorhanden ist. (ki)

 

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]