Marantz: High-End-Vorstufe

0

Marantz: High-End-VorstufeBei der Vorstellung der AV 7702 in Ausgabe 11-2014 hatten wir schon auf den großen Vorstufen-Bruder hingewiesen, jetzt ist es offiziell. Ende Februar krönt Marantz sein akustisches Produkt-Programm mit der 11.2-Vorstufe AV  8802.

Für das nur in Schwarz erhält­liche Flaggschiff verlangt der japanische Hersteller mit US-Wurzeln stolze 3.800 Euro und damit gleich fünf Hunderter mehr als für den Vorgänger AV 8801, den wir Ausgabe 8-2013 testeten. Gegenüber dem Ahn wurde die Technik mit WLAN, Bluetooth, HDMI 2.0 und 3D-Tonformaten einer Frischzellenkur unterzogen, was man dem zeitlosen, optisch kaum veränderten Gehäuse natürlich nicht ansieht.

Selbstredend bietet der Bolide alles, was man von einer Luxus-Vorstufe erwarten kann: Die AV 8802 bringt Anschlüsse in Hülle und Fülle mit, unterstützt Dolby Atmos, und das Konkurrenz-Tonformat Auro 3D lässt sich gegen eine Gebühr von rund 150 Euro nachrüsten. Des Weiteren optimiert die aufwändigste Audyssey-Einmessautomatik vom Typ „MultEQ XT32 Pro Sub EQ HT“ den Klang. In puncto Video ist der Vorverstärker mit der Fähigkeit, 4K-Signale bis 60 Hertz durchzuleiten und zu skalieren, ebenfalls auf dem neuesten Stand.

Doch wo liegen die Unterschiede zur halb so teuren AV 7702, die sich mit der Sieben-Kanal-Endstufe MM 8077 bereits in unsere Referenzklasse spielte? Die beiden haben in der Tat viel gemeinsam, angefangen von der Optik, über die 11.2-Signalverarbeitung und Einmessautomatik bis hin zu den diskret aufgebauten, rauscharmen HDAM-Vorverstärkern. Neben Details, wie mehr (und vergoldeten) Anschlüssen, einem XLR-Eingang und 15 statt 13 XLR-Vorverstärkerausgängen, versprechen die Entwickler auch einen noch feineren Klang. Dies wollen sie unter anderem mit einer leistungsstärkeren Stromversorgung mit riesigem Ringkerntrafo und vier 10.000 Mikrofarad starken Kondensatoren erreichen, die in einem aufwändigeren dreiteiligen und innen kupferbeschichteten Gehäuse ihre Arbeit verrichten.

Als Sahnehäubchen soll sich der AV 8802 per Upgrade fit für HDCP 2.2 machen lassen, womit der Wieder­gabe von 4K-Blu-rays, die vermutlich auf den neuen Kopierschutz setzen, nichts mehr im Weg steht.
 

 

Marantz: High-End-Vorstufe

Neuer Vorstufen-Bolide: Den 3.800 Euro teuren Marantz-Vorverstärker
gibt es nur in Schwarz. Ein Update macht den AV 8802 fit für HDCP 2.2.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]