Sharp: Aus für Geschäft mit Flat-TVs in Europa?

0

Sharp: Aus für Geschäft mit Flat-TVs in Europa?Der einstige Flat-TV-Pionier Sharp erwägt Medienberichten zufolge möglicherweise einen Austritt aus dem Geschäft mit Flachbildfernsehern in Europa. So gebe es Überlegungen, das defizitäre Produktsegment an das chinesische Unternehmen TPV Technology abzutreten. Laut einem Bericht der Wirtschaftszeitung „Nikkei“ könnten die TV-Apparate dann gegen Lizenz weiterhin unter dem bisherigen Markennamen Sharp in Europa vertrieben werden. Ebenso wird darüber spekuliert, dass eine Sharp-Fabrik in Polen zur Produktion von LCD-Flachbildfernsehern in TPV einen neuen Verkäufer finden könnte.

Wie viele Mitbewerber leidet auch Sharp unter dem immensen Preis- und Konkurrenzdruck in der TV-Branche. Geräte mit immer größeren Bildschirm­diagonalen gehen für immer weniger Geld über die Ladentische. Speziell chinesische Hersteller mit Kampfpreisen machen traditionsreichen Marken das Leben schwer. Nach Angaben des Marktforschers NPD DisplaySearch generiert Sharp außerhalb Japans rund 60 Prozent seines Umsatzes, kommt in Europa aber gerade mal auf 1,6 Prozent. Vor zwei Jahren hatte der Konzern bereits mit Existenzproblemen zu kämpfen gehabt, unter anderem aber durch massiven Stellenabbau das Ruder herumreißen können.

Die Turbulenzen im TV-Geschäft machen derweil auch vor den Mitbewerbern nicht Halt: Weil die Nachfrage nach Plasma-Fernsehern immer weiter zurückgeht, wird der koreanische Hersteller Samsung bis Ende November die Produktion von Plasma-Displays einstellen. Auch Panasonic und Pioneer hatten unter das Plasma-Geschäft bereits einen Schlussstrich gezogen.

Sharp: Aus für Geschäft mit Flat-TVs in Europa?
War‘s das für Sharp-Fernseher in Europa? Zur Diskussion steht
ein Verkauf des TV-Geschäfts an TPV.

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]