Fakten-Check: Extended Cuts in Deutschland

0

Fakten-CheckExtended- oder sogenannte Unrated-Cuts erfreuen sich in Hollywood stetig wachsender Beliebtheit. Oft sind diese verlängerten Fassungen zwar nur ein Marketing-Gag, trotzdem wollen Blu-ray-Käufer beide Filmversionen auf ihrer teuer erworbenen Scheibe haben.

Dumm nur, dass die Filmstudios diesem Verlangen regelmäßig einen Strich durch die Rechnung machen. So veröffentlichte Universal von den Komödien „Immer Ärger mit 40“ (Test in audiovision 9-2013) und „Voll abgezockt“ (Test in audiovision 10-2013) nur die Kinofassung, die rund zehn Minuten längeren Extended-Cuts gibt es nur in den USA und/oder England.

Beim Bolidenspektaktel „Fast & Furious“ bringt Universal hingegen die Langfassung auch nach Deutschland. Ähnliches Schema bei Paramount: Die Blu-ray-Veröffentlichungen der Komödien „Team America: World Police“ und „Anchorman“ (ab 5.12. im Handel) enthalten nur die weniger deftige Kinofassung, beim historischen Actionspektakel "Hänsel & Gretel: Hexenjäger" bekommen Blu-ray-Kunden hingegen auch den zehn Minuten längeren Extended-Cut (allerdings nur in 2D).

Das ist aber nichts gegen das Fassungs-Wirrwarr bei „G.I. Joe: Die Abrechnung“. Auf der 2D-Blu-ray gibt es den Extended Cut, auf 3D-Blu-ray und der DVD die 13 Minuten kürzere Kinofassung. 

{{back}}

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]