Elac LINIE 68.2 SET (Test)

0

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 Euro

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €In der 60.2-Linie bietet Elac zu fairen Preisen hochwertige Technik und sauber verarbeitete Hochglanzfronten mit magnetischen Schutzgittern. Das Set besteht aus dem Center CC 61.2 und vier Exemplaren der größten Standbox der Serie, der FS 68.2. Sie beschallen im Viererpack auch große Räume souverän. Für ganz tiefe Bässe ist Elacs 350 Watt starker Sub 2030 zuständig.
 

Technik

An der Standbox stören weder Befestigungslöcher noch Schrauben das edle Hochglanzfinish. Entfernt man die gut haftenden Abdeckungen, schützt immer noch ein Metallgitter die Hochtonkalotte. Schwarz lackierte Bodenplatten sorgen für Standfestigkeit, dazu werden Spikes inklusive Scheiben mitgeliefert. Allen Lautsprechern liegen variable Bassreflexstopfen bei, die Standboxen verfügen über isolierte Bi-Wiring-Terminals. Die 20 Kilogramm schwere FS 68.2 setzt zwei 17,5 Zentimeter große Tieftöner und ab 600 Hertz einen hart aufgehängten 14er-Konus mit Aluminium-Sandwich-Membran ein. Die beiden aerodynamisch geformten Bassreflexrohre lassen sich ganz oder teilweise per Schaumstoff verschließen, falls man die Abstimmung zu tie­feren Bässen verschieben möchte. Oberhalb von 2.100 Hertz sorgt eine Schallführung für eine weite Abstrahlung der 25-Millimeter-Seidenkalotte. Sie kommt auch im Center zum Einsatz, der mit zwei weich aufgehängten 14er-Tiefmitteltönern eine tiefe Bassreflexabstimmung realisiert. Der Spezialist für tiefste Töne ist allerdings Elacs Sub 2030 mit patentierter Bash-Endstufentechnik. Sein 25 Zentimeter großes Langhubchassis soll dem kompakten Basswürfel Bässe ab 20 Hertz entlocken und strahlt nach unten auf eine Bodenplatte ab. Das Anschlussterminal bietet neben kompletten Reglern für Pegel, Phase und Tiefpassfrequenz sogar einen USB-Port, der per optional erhältlichem Funksystem aus Sender und Empfänger eine drahtlose Signalübertragung ermöglicht.

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €
Kompakt: Elacs Basswürfel liefert beeindruckenden Tiefgang bis 23 Hertz.
Neben kompletten Anschlüssen steht ein USB-Port für die drahtlose Signalübertragung bereit.
 
Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €
Nicht perfekt: Bei seitlichen Winkeln von mehr als 20 Grad weist Elacs Center
typische Einbrüche im Mitteltonbereich auf.

 

 

Tonqualität Surround

Die bis 150 Watt belastbaren und bis rund 40 Hertz reichenden Standboxen können im Setup vorn und hinten groß definiert werden, um kraftvolle Bässe beizusteuern. Sie sollten allerdings etwa gleich weit vom Zuhörer entfernt und symmetrisch im Raum stehen, sonst können sich tiefe Töne auslöschen. Der Center zieht erstaunlich tief bis in den Bassbereich hinunter und beeindruckt im Mitteltonbereich mit einem besonders lineareren Frequenzgang. Der bleibt allerdings nur für Hörer auf Achse perfekt, seitlich davon kommt es zu Auslöschungen. Der Subwoofer erreicht locker 23 Hertz und bis zu 104 Dezibel Schalldruck und addiert sich kraftvoll zu den bassstarken Standboxen. Deshalb röhrt das Motorrad bei "Werner, volles Rohr" besonders satt. Stimmen und Geräusche erklingen aus allen Richtungen präzise und mit vollem Grundton, beim Start der Werner-Titelmusik addieren sich die Bässe auch von hinten. Das aufgewühlte Meer wirkt in der DVD-Dokumentation "Arktis Nordost" gewaltig. Der Opernsaal beim Auftritt der Diva in "Das fünfte Element" profitiert durch mehr Raumambiente von hinten. Actionreiche Szenen wie am Flug­hafen in "Casino Royale" klingen selbst bei heftigen Schusswechseln oder explodierenden Tankwagen souverän druckvoll. Nur in sehr großen Räumen bringt ein zweiter Subwoofer Vorteile, nämlich nochmals sechs Dezibel mehr Tiefbass. 

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €
2.750 Euro: Das Elac-Set gibt es in den Dekorvarianten Esche schwarz und Walnuss
dunkel. Der Hersteller legt viel Zubehör bei.

 

Tonqualität Stereo

Die bei der Messung aus einem Meter minimal betonten Mitten des hart aufgehängten 14er-Konus  klingen im größeren Hörabstand nicht verfärbt, sondern dynamisch besonders fest und gehaltvoll. Weitere Stärken der Standbox sind die feine Hochtonauflösung und die knackige Basswiedergabe. Entsprechend packend bringen sie den Titel "Tom Sawyer" der Rockband Rush rüber, der von der Dynamik und Tempi-Wechseln des großen Schlagzeugsets und dem Synthesizersound lebt. Der sehr tief hinunterspielende Sub verhilft dem schweren und satten Sound der Bluesband Toscho beim Titel "Route 66" zu seinem Recht und sorgt für eine weiche und wuchtige Bassdrum. Die Raumabbildung gelingt sehr präzise, der Gesang erklingt fest aus der Mitte, Becken und HiHat plastisch von außen und der Hall aus der Tiefe des Raums. Mit vier Lautsprechern kann man dazu im Party-Modus des Receivers in großen Räumen noch mehr Dynamik oder richtiges Disco-Feeling herstellen.

 

Fazit

Elacs Set mit vier großen, erwachsen klingenden Standboxen ist das teuerste im Test, bietet aber in großen Heimkinos einen besonders homogenen, dynamischen und pegelfesten Raumklang. Dazu verdient sich die Kombi mit toller Klangqualität bei Musik, sattem Tiefbass vom Subwoofer und toller Verarbeitung ein Highlight. Udo Ratai

       

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 € 

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €

 

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Elac Linie 68.2 Set für 2.750 €

 

 

Der Testbericht Elac LINIE 68.2 SET (Gesamtwertung: 85, Preis/UVP: 2750 Euro) ist in audiovision Ausgabe 2-2012 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]