Toshiba BDX 3200 KE (Test)

0

Toshiba BDX 3200 KE – Blu-ray-Player für 180 Euro

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €Toshibas zweiter 3D-Player BDX 3200 KE unterscheidet sich kaum vom Vorgänger BDX 3100 KE (Test in audiovision 4-11). Auch der Neue nutzt seinen LAN-Anschluss nur für BD-Live-Downloads. Interessant sind die vielen Bildregler und das Farbmanagement, das aber einen Haken hat.

 

Ausstattung und Bedienung

Eigentlich ist es eine tolle Idee, exklusive Funk­tionen wie ein Farbmanagement für Primär- und Sekundärfarben in einen Blu-ray-Player zu packen. Wer einen älteren Projektor oder Flachbildfern­seher ohne dieses Feature besitzt, kann mit Toshibas Blu-ray-Player auf ein effektives Bildtuning hoffen. Doch wie beim Vorgänger BDX 3100 könnten Bildtüftler die Wände hochlaufen – ausgerechnet auf Blu-rays üben die Regler keine Wirkung aus.

Im Menü "Video Anpassung" stehen Regler für Helligkeit, Kontrast, Farbton und Farbsättigung zur Verfügung, die sogar bei der Fotowiedergabe wirken. Sie lassen sich aber nur mit DVDs bei laufendem Bild einstellen. Beim Abspielen von Blu-ray-Discs kann man lediglich im Stop-Modus darauf zugreifen. Verglichen mit dem professionellen Aufwand, den Toshiba bei den Top-Fernsehern in Sachen Farboptimierung an den Tag legt, scheinen die BD-Player-Funktionen der Japaner noch nicht ausgereift. Ansonsten gibt der BDX 3200 alle HDMI-Auflösungen ab 576i aus und bietet vierfach umschaltbare HDMI-Farbmodi.

Immerhin zählt das Laufwerk des lüfterlosen Toshiba zu den leiseren und flotteren im Testvergleich. DVDs spielt der Player in rund neun Sekunden an, für komplexe BD-Java-Scheiben wie "Men in Black" braucht er 33 Sekunden. Allerdings wirkt der Schubladenmechanismus etwas wacklig, und einige DVDs starten mit einem hochtourigen Laufwerksgeräusch. Bei DVDs wie bei Blu-rays ohne BD-Java-Menü merkt sich der Toshiba auf Wunsch die letzte Abspielstelle auch dann, wenn man die Scheibe zwischendurch aus dem Player entfernt.

Gar nicht mehr zeitgemäß ist, dass der LAN-Anschluss lediglich für BD-Live-Extras entsprechender Discs dient. Internet-Portale und DLNA-Streaming bleiben außen vor, selbst Software-Updates erfolgen nicht über die Netzwerkbuchse, sondern nur via USB. Über diese Schnittstelle spielt der neue Toshiba, anders als sein Vorgänger, nun immerhin DivX-HD-Videos ab, dazu wie gehabt HD-Videos in den Formaten H.264 und AVCHD. Fotos werden mit Begleitmusik und in bester Bildschärfe dargestellt, lassen sich flott weiterschalten und zeigen Hochformate automatisch aufrecht. Schade ist aber, dass der Player keine 3D-Fotos im MPO-Format erkennt.

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

Liegt gut in der Hand: Die Fernbedienung des Toshiba hat eine Griffmulde
und ist übersichtlich gestaltet. Leider lässt sich das Videomenü bei eingelegter
Blu-ray nur im Stopmodus aufrufen.

Bildqualität

Das Farbmanagement für DVDs ist nur im Bildmodus "Individuell" aktiv und ermöglicht bei allen Primär- und Sekundärfarben separat einstellbare Werte für Helligkeit, Farbsättigung und Farbton. Bei größeren Abweichungen treten allerdings bald gestufte Farbverläufe auf, da die Quantisierung im HDMI-Signal dafür nicht fein genug ist. Einen Fehler leistet sich der Toshiba im HDMI-Farbmodus "RGB", der grüne Farben überbetont. Immerhin liefert der Player in den drei anderen Farbmodi (YCbCr, YCbCr 4:2:2, Volle RGB) originalgetreue Farben und eine feine Skalierung. Details auf DVD erscheinen zunächst etwas weich, lassen sich aber mit dem zweistufigen Schärferegler horizontal dezent anschärfen. Im Bildmodus "Individuell" steht ein weiterer Schärferegler bereit, der bei DVDs sowohl horizontale als auch vertikale Bildkanten stark anschärft und bald Säume produziert. Die DVD-Vollbildwandlung gelingt in der Strandszene von "Sechs Tage sieben Nächte" sowie mit unserem Stolperstein aus "Space Cowboys" tadellos, nur selten ist in "Gladiator" Bildflimmern sichtbar. Kinofilme auf Blu-ray zeigt der Toshiba in den Formaten 1080/24p und 1080/60p in bester Bildqualität und setzt auch Dokumentationen in den Formaten 1080/50i, 1080/60i und sogar 1080/30p zu sauberen Vollbildern zusammen. Im Vergleich zum Vorgänger BDX 3100 hat sich die Qualität der Vollbildwandlung gesteigert, weshalb der Neue in dieser Disziplin zu den besten Playern des Testfelds zählt.

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

Ohne Internet: Der Toshiba BDX 3200 spart sich YUV-Bildausgänge
und nutzt seinen LAN-Anschluss nur für BD-Live-Downloads.
Da er keinen Lüfter braucht, zählt er zu den leiseren Playern im Testfeld.
Ärgerlich ist sein zu kurzes Netzkabel.

 
 

   

Tonqualität

Wie heute üblich, liefert auch der Toshiba alle modernen Tonformate auf Blu-ray-Disc im Bitstream-Format oder als intern decodieren PCM-Ton über HDMI. Alten Receivern ohne HDMI-Technik bietet er über S/PDIF eine DTS-Neucodierung der Dolby-Hochbitformate DolbyTrue HD und Dolby Digital Plus an, was dynamischer als der datenreduzierte Dolby-Kern klingt. Die analogen Stereoausgänge überzeugen mit linealglattem Frequenzgang, erreichen aber nur durchschnittliche Rauschwerte.

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €
Schöner Schein: Für sechs Farben lassen sich im Farbmanagement Helligkeit, Sättigung
und Farbton separat justieren. Doch das Ganze funktioniert nur mit DVDs, bei Blu-rays
wirken sich die Einstellungen nicht aus.

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

180 Euro: Der Toshiba BDX 3200 KE muss bei Netzwerk und Internet passen.
Highlights sind seine tiefgehenden Bildregler inklusive Farbmanagement.
.

 

   

Fazit:

Toshibas zweiter 3D-Player punktet durch solide Bildqualität bei der Wiedergabe von DVDs und Blu-rays sowie erweiterte USB-Abspielfunktionen. Den Trend zum Internet-TV und Netzwerkstreaming ignoriert man hingegen. Das kostet Punkte, ebenso wie die fehlerhafte RGB-Farbcodierung, weswegen der BDX 3200 zwei Punkte weniger holt als sein Vorgänger BDX 3100 (Test in audiovision 4-2011). 

Technische Ausstattung und Bewertung


Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

Toshiba BDX 3200 KE - Blu-ray-Player für 180 €

 

   

Der Testbericht Toshiba BDX 3200 KE (Gesamtwertung: 77, Preis/UVP: 180 Euro) ist in audiovision Ausgabe 11-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]