Elac Linie 60.2 Set (Test)

0

Elac Linie 60.2 Set – 5.2-Boxenset für 3.850 Euro

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €Mit vier großen Standboxen und zwei Subwoofern ist das Elac-Set Line 60.2 opulent bestückt. Damit nicht genug, im Bass hilft eine effektive Korrektur der Raumakustik.    

Die Linie 60.2 des deutschen Herstellers Elac umfasst Boxen verschiedener Größe. Wir wählten für Front und Surrounds die größte Standbox: Die über einen Meter hohe FS 68.2 kostet 450 Euro und eignet sich auch für eine wandnahe Aufstellung. Dazu stellten wir zwei Aktiv-Subwoofer vom Typ 2040 ESP für je 850 Euro. Insgesamt kostet das Set mit dem Center CC 6.2 3.850 Euro.


Technik

Bei allen Boxen lässt sich die Stoffabdeckung dank der praktischen Magnetbefestigung schnell entfernen. Die glänzenden Aluminium-Sandwich-Membranen und die silbernen Schutzgitter der Hochtonkalotte sorgen dann für den typischen Elac-Look. Ein Mix aus Pappe und Aluminiumschicht erhöht die Steifigkeit der Membran und reduziert die Partialschwingungen. In der Drei-Wege-Standbox arbeiten die 17,5 Zentimeter großen Tieftontreiber nur bis 600 Hertz, dann übernimmt ein 14-Zenti­meter-Konus mit hohem Wirkungsgrad den Bereich bis 2.200 Hertz. Im Center stecken Tief-/Mitteltöner mit niedriger Eigenresonanz, die dank Bassreflextechnik ähnlich tief spielen wie d ie großen Frontlautsprecher. Um den Hochtonbereich über 2.200 Hertz kümmern sich bei allen Boxen identische 25-Millimeter-Gewebekalotten, bei denen Sicherungen in der Frequenzweiche vor Überlastung schützen.

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €
Effektive Raumkorrektur: Bassresonanzen im Hörraum lassen sich am
Subwoofer zwischen 33 und 100 Hertz auswählen und variabel senken.  

Mit den beiliegenden Schaumstoffstopfen lässt sich die Basswiedergabe der Standboxen flexibel regulieren, falls diese bei wandnaher Aufstellung zu stark ausfällt. Viel Raum zum Experimentieren bieten die beiden Subwoofer, die über einen parametrischen Filter zur Bekämpfung von Raumresonanzen verfügen (siehe Kasten). Die beiden nach oben und unten feuernden 200-Millimeter-Treiber liegen einander gegenüber und eliminieren so Gehäuseschwingungen. Vorgebaute MDF-Platten in Hochglanzoptik schützen sie vor Beschädigung.  Dazu bewahrt Elacs elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) die luftdicht verbauten Treiber vor Überlastungen oder Verzerrungen. Für jeden der beiden Subwoofer stehen 300 Watt starke Class-D-Endstufen zur Verfügung, die im Tiefbass Spitzenpegel von rund 110 Dezibel möglich machen.

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €
Vorbildlich: Anders als der Center verfügen alle vier Standboxen FS 68.2
über Biwiring-Terminals.  

Zusatzinfo:Raumkorrektur mit dem Subwoofer von Elac

Die beiden kompakten Subwoofer erreichen in der tiefsten Stellung von 40 Hertz (Hz) für den Hochpass eine untere Grenzfrequenz von 30 Hz. Bei höherer Einstellung spielen sie lauter, aber weniger tief – je nach Raumgröße und Geschmack kann man so die Gewichtung verschieben.

Das Highlight sind aber zwei weitere Regler an den Subwoofern, die einzelne Bassfrequenzen im Bereich zwischen 33 und 100 Hz schmalbandig um bis zu 18 Dezibel absenken. Aufgrund von "stehenden Wellen" können sich nämlich in einem Raum einzelne Frequenzen um bis zu 20 Dezibel verstärken – der Raum betont also einzelne Lieblingsfrequenzen, die dann dröhnen und sehr lange nachschwingen. Der 40 Quadratmeter große Hörraum der audiovision ist akustisch flächendeckend mit Absorbern von Fast Audio optimiert und bietet grundsätzlich bereits eine trockene Basswiedergabe. Trotzdem verstärkt in der Raummitte eine stehende Welle Bassfrequenzen im Bereich um 48 Hz hörbar. Durch eine Dämpfung der Zielfrequenz um rund sechs Dezibel lässt sich das ausgleichen. Nach der Optimierung wird der Subwoofer neu eingepegelt. Verschiedene Bassfrequenzen ertönen nun gleichmäßig laut, Dröhnen wird reduziert und Bassimpulse klingen sehr trocken und noch präziser.

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €
Effektive Raumkorrektur: Das Frequenzgangdiagramm dokumentiert eindrucksvoll
die linearisierte Basswiedergabe in unserem Hörraum, gemessen vor (rot)
und nach dem Absenken der störenden Bassresonanz bei 48 Hertz.  

 

 

Tonqualität Surround

Betreibt man die beiden Subwoofer in der tiefsten Frequenzeinstellung, spielen sie zwar um knapp sieben Dezibel leiser, doch dafür sinkt die untere Grenzfrequenz von 47 auf schön tiefe 30 Hertz. Die Frontboxen definierten wir im Setup des AV-Receivers trotz ihrer nicht übermäßig tiefen Basswiedergabe als groß, da sie hoch belastbar sind. Auch die Surrounds sollte man mit Bass befeuern, sofern sie wie in unserem Hörraum ähnlich weit vom Zuhörer entfernt stehen wie die Frontboxen. Stehen sie nah, klingen als klein definierte Surrounds druckvoller.

Im großen Hörraum von audiovision macht sich das gewählte Setup durch souveräne Bassdynamik und homogenen Gleichklang bezahlt. Insgesamt stemmen zwölf große Tieftöner Bassimpulse wie die durchstartende Boing 747 in "Casino Royale" locker in den Raum. Das Bond-Abenteuer liefert das volle Programm an Schüssen, splitterndem Glas und quietschendem Metall, klingt mit den Elacs aber selbst bei hohen Pegeln stressfrei. Nach der Raumkorrektur (siehe Kasten) verbessert sich die Basswiedergabe zudem dramatisch. Die gesteigerte Balance zwischen Tief- und Kickbass verleiht Explosionen noch mehr Druck.

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €

Typische Einbrüche: Der mit zwei Tief-/Mitteltönern bestückte Elac-Center
zeigt im liegenden Betrieb ab 30 Grad Einbrüche im Mitteltonbereich.

Weitere Stärken des 5.2-Sets sind die fantastische Räumlichkeit und der homogene Klang der vier großen Standboxen. Bei der Liveaufnahme "Lie in Our Graves" (Dolby Digital Plus) von Dave Matthews und Tim Reynolds klingen die akus­tischen Gitarren voll und groß, die Stimmung im Publikum der Radio City Music Hall knistert, jeder Zwischenruf im Publikum lässt sich orten. Die Standboxen betonen den Mitteltonbereich, ertönen dabei aber nicht verfärbt, sondern besonders fest und knackig. Diese Qualitäten sorgen bei klassischer Musik mit Klavier oder Streichern für beste Artikulation und Durchzeichnung. Der Center intoniert den Gesang in "They Can’t Take That Away From Me" dagegen in mustergültiger Neutralität. Auch bei diesem Jazztitel überzeugt die Raumkorrektur: Alle Töne des Kontrabasses klingen druckvoll und gleich laut. Ohne Korrektur stechen dagegen einzelne Bassfrequenzen hervor.

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €
Edles Design: Die Hochglanzoptik und die sauber gefrästen Schallwände sorgen
für eine beeindruckende Optik. Lieferbar in Esche Schwarz und Walnuss Dunkel.

Tonqualität Stereo

Puristen hören bei Sets mit großen Standboxen Musik von CD oft lieber ohne Subwoofer. Elacs Drei-Wege-Frontboxen gefallen in dieser Einstellung mit dynamischer Spielfreude und knochentrockenem Bass. Allerdings fehlt es ihnen in den unteren Registern an Druck, etwa bei rabiaten Titeln wie "Los" von Rammstein. Im 2.2-Betrieb mit beiden Subwoofern hauen den Zuhörer das brachial einsetzende Schlagzeug und der rollende Bass dann fast aus den Socken. Dass die Bassdrum jetzt so satt und schnörkellos druckvoll klingt, ist den acht Basstreibern und wiederum der Raumkorrektur zu verdanken – die parametrische Regelung macht den Unterschied! Auch die tona­le Abstimmung überzeugt trotz leichter Welligkeiten im Frequenzgang mit enormer Festigkeit im Grundton und in den Mitten. Nur die Auflösung im obersten Hochtonbereich kommt nicht an die der Bändchen-Hochtöner von Elacs Linie 240 heran, und echter Druck bei subsonischen Bassfrequenzen unter 25 Hertz bleibt eine Domäne größerer Subwoofer.

 

Fazit

Elacs Set der Linie 60.2 zeigt eindrucksvoll, dass viel Membranfläche im Bass und eine flexible Raumklangkorrektur den Tiefton im Heimkino auf ein fantastisches Niveau hieven kann. Pegelfest, dynamisch und mit homogener Raumabbildung spielt das Set zum fairen Preis selbst in großen Räumen begeisternd auf.           

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 € 
Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €
 

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Elac Linie 60.2 Set - 5.2-Boxenset für 3.850 €

 

 

Der Testbericht Elac Linie 60.2 Set (Gesamtwertung: 87, Preis/UVP: 3850 Euro) ist in audiovision Ausgabe 3-2011 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]