Pioneer VSX-920 (Test)

0

Pioneer VSX-920 – AV-Receiver für 500 Euro

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €Zum Preis von 500 Euro gehört der neue Pioneer VSX-920 gemeinsam mit dem Denon AVR-1911 zu den teuersten Kandidaten in unserem 7.1-Testfeld. Dafür bietet er jede Menge Ausstattung mit aufwändigen Klangreglern und vielen Extras wie Internetradio und USB-Player. 

Ausstattung und Technik

Der Pioneer unterstützt zahlreiche Lautsprecher-Anordnungen. Im 5.1-Modus versorgt er ein unabhängiges zweites Stereo-Paar (Zone 2) oder stellt alternativ Bi-Amping-Lautsprechern zwei Endstufen zur Verfügung. Im 7.1-Modus kann man entweder die Surround-Back-Lautsprecher anschließen oder je zwei Boxen für einen Breiten- oder Höheneffekt aufstellen; die nötigen Decoder für DSP-Effekte und ProLogic IIz sind an Bord.
Die weiterentwickelte "MCACC advanced"-Einmess-Automatik bietet nun einen größeren Regelbereich (±12 statt ±10 Dezibel). Außerdem kann man jetzt die ermittelten idealen Einstellungen auf einem USB-Stift sichern und am PC anschauen; die notwendige Software steht auf der Webseite von Pioneer zum Herunterladen bereit. MCACC advanced optimiert anhand dreier Mess­punkte Pegel, Abstand und Trennfrequenz der Boxen und bietet drei verschiedene Entzerrungskurven. Die Klangregelung fällt noch umfassender aus als bei den Denon-Receivern: Neben neunbandigen Grafik-Equalizern für jeden Kanal und einem mehrstufigen Präsenz-/Höhenfilter gibt es ein Dreiband-Notchfilter gegen Bassdröhnen, das durch eine ungünstige Raumakustik entstehen kann. Die Verzögerung zum Ausgleich verschiedener Boxenabstände lässt sich auf den Zentimeter genau justieren, das Lautstärke-Rad fällt mit 160 Stufen und Dezibel-Angabe vorbildlich aus.

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €

Überfrachtet: Der Pioneer-Commander bietet viele Direktfunktionen,
die unzähligen Tasten fördern allerdings nicht die Übersichtlichkeit.

Über das gut gemachte grafische HDMI-Bildschirmmenü gelingt die Einrichtung bequem, wenngleich Einsteiger den vielen Klangschaltungen zunächst wohl etwas ratlos gegenüberstehen. Das Display informiert mit Symbolen über die Kanal-Zusammensetzung des eingehenden Audiosignals, leuchtet unlogischerweise aber nur bei Mehrkanal und nicht bei Stereo auf. Der Pioneer taugt als echte Heimkinozentrale, da er analoge Videosignale in HDMI wandelt und die Bilder auch auf bis zu 1080p skaliert, wobei sich hier die Schärfe etwas verschlechtert. Die Vollbildverwebung funktioniert im reinen Filmmodus gut, im Auto-Modus dagegen nicht, sodass man für ein optimales Bild je nach Signal (TV-Kamera/Film) umschalten muss.
Als Extra gibt es Multimediales: Für Internet-Radio sind zahlreiche Stationen vorprogrammiert, am PC (Webinterface) kann man über den Internetbrowser neue Sender bequem einrichten. Über USB spielt der Pioneer Foto- und Musikdateien wie MP3, WAV und WMA ab. Für den Kinogenuss via Kopfhörer steht eine Surround-Schaltung bereit.

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €
Umfassend: Am Pioneer lassen sich sehr viele Quellen anschließen,
lediglich ein analoger Mehrkanaleingang fehlt.

 

 

Tonqualität

Der Pioneer bietet dank potenter Stromversorgung und nicht zu vorsichtig ausgelegter Schutzschaltungen in jeder Lage genügend Power. Bei gleichzeitiger Belastung aller sieben Endstufen stehen knapp 500 Watt Gesamtleistung zur Verfügung. Die Einmess-Automatik justierte in unserem Hörraum Pegel und Abstand der Lautsprecher mit höchster Präzision. Geschmackssache ist der Equalizer, der leichte Klangunterschiede zwischen Center und Frontboxen minimiert, in unserem bedämpften Hörraum aber zu einem höhenlastigen Klang führt. Immerhin lassen sich seine Einstellungen manuell korrigieren, was bei den Receivern von Onkyo und Sony nicht geht.

 Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €

500 Euro: Der Pioneer punktet im Testfeld mit der reichsten Ausstattung,
ist aber ein wenig kompliziert zu handhaben.

Mit ausgeschaltetem Equalizer spielt der Pio­neer sowohl über den optischen Eingang als auch über HDMI sauber und dynamisch auf. Im Zusammenspiel mit Blu-ray-Playern aus gleichem Haus sorgt die PQLS-Schaltung für eine besonders saubere, jitterarme Übertragung von CD-Ton per HDMI. Im Morcheeba-Song "Au-delà" (CD-Album "Dive Deep") lösen sich die leicht im Stereo-Panorama verteilten Instrumente hervorragend von den Boxen ab. Im Mehrkanal-Betrieb fallen die Unterschiede zu den anderen Kandidaten deutlicher aus als in Stereo. Der VSX-920 meistert die Maschinengewehrsalven zu Anfang von "Ein Quantum Trost" (DTS 5.1) mit Verve und Präzision, ohne dabei angestrengt zu wirken. Das Gleiche gilt für die rauen Gitarrensounds von Gary Moore auf der Blu-ray "One Night In Dublin" (DTS-HD). Besonders überzeugend ist die stabile und schnelle Basswiedergabe bei aktiver Phase Control, an die sonst nur der Sony ansatzweise heranreicht.

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €

Ansehnlich: Der große Pioneer bietet ein schönes Menü, hier im Bild der Grafik-Equalizer.

 

Fazit

Der Pioneer ist mit seinen vielen Funktionen zwar nicht ganz einfach zu bedienen. Doch zum fairen Preis bietet der VSX-920 einen kraftvollen und offenen Klang, viel Leistung und eine für die Preisklasse hervorragende Ausstattung. Als Belohnung darf er sich mit dem Denon den Testsieg teilen.

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €
Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €

 

Technische Ausstattung und Bewertung 

Test des Pioneer VSX-920 - AV-Receiver für 500 €

 

 

Der Testbericht Pioneer VSX-920 (Gesamtwertung: 76, Preis/UVP: 500 Euro) ist in audiovision Ausgabe 8-2010 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]