HDR-Empfang bei Settop-Boxen

0

Hallo audiovison-Team, bezüglich Ihres Artikels „Ultrascharfer Boxenstopp“ in Ausgabe 3-2016 habe ich eine Frage. Überall ist das Thema HDR im Gespräch. Wieso schreiben Sie mit keinem Wort, ob man mit den vorgestellten Receivern HDR-Material empfangen und zum Beispiel an einen Beamer weiterleiten kann? Sitzt man, wenn zu einem späteren Zeitpunkt über Satellit Filme ausgestrahlt werden, auf einem veralteten Gerät?

Bernd Blessinger, per E-Mail

audiovision: Die bisher auf dem Markt erhältlichen UHD-Receiver unterstützen noch kein HDR. Auch die Modelle, die in den nächsten Monaten folgen, werden dieses Feature voraussichtlich noch nicht beherrschen. Es ist leider auch nicht davon auszugehen, dass es später eine Update-Möglichkeit geben wird. Das heißt im Klartext: Sollten eines Tages Fernsehsender Signale mit HDR ausstrahlen, wird man die aktuellen UHD-Receiver dafür nicht verwenden können. Abgesehen davon genügt eine Settop-Box alleine nicht, zusätzlich benötigt man einen geeigneten Fernseher mit HDR-Unterstützung.

Ein ähnliches Phänomen konnte man bei den ersten UHD-Fernsehern beobachten: Deren Displays verfügten zwar über 3.840 x 2.160 Pixel, allerdings fehlte häufig der HEVC-Decoder. UHD-Streaming aus dem Netz war deshalb genauso wenig möglich wie der Empfang erster UHD-Sender per Satellit. Ähnlich verhält es sich jetzt bei High Dynamic Range (HDR): Hierbei handelt es sich um eine Technik, die noch in den Kinderschuhen steckt. Während die Receiver-Hersteller bislang nicht auf den HDR-Zug aufspringen, sind bereits zahlreiche Fernseher mit HDR-Funktionalität erhältlich. Jedoch gibt es auch hier Unterschiede: Nicht alle HDR-Displays liefern die erforderliche Helligkeit, um HDR in bestmöglicher Qualität genießen zu können.

Zu Ihrer Eingangsfrage: Sollten Sie sich heute einen UHD-Receiver zulegen, dann dürfte dieser technisch überholt sein, wenn HDR von Fernsehsendern ausgestrahlt wird (im Streaming-Bereich und auf physischen Medien wie der Ultra-HD-Blu-ray wird die Technik ja bereits heute genutzt). Allerdings stellt dies in der Unterhaltungselektronik keine Seltenheit dar: Technische Entwicklungen und Fortschritte sind teilweise so rasant, dass vermeintlich neue Geräte schnell zum alten Eisen gehören.

Der in Schwarz und Silber erhältliche Technisat-Receiver Digit ISO STC+ empfängt als einer der ersten Sat-Receiver zwar auch Ultra-HD-Sender, mit zukünftigen HDR-Inhalten dürfte er vermutlich aber nicht zurechtkommen.

Der in Schwarz und Silber erhältliche Technisat-Receiver Digit ISO STC+ empfängt als einer der ersten Sat-Receiver zwar auch Ultra-HD-Sender, mit zukünftigen HDR-Inhalten dürfte er vermutlich aber nicht zurechtkommen.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]