Amazon zündelt in 4K

0

Ab sofort reicht im Wohnzimmer auch ein älterer Ultra-HD-Fernseher ohne HEVC/H.265-Codec, um ultrahochauflösende Filme aus dem Internet auf dem Display in der derzeit höchsten Auflösung mit 3.840 x 2.160 Pixeln anzuschauen.

Dazu hat Amazon seinen Streaming-Player Fire TV überarbeitet. Die neue kompakte Box ist nämlich jetzt auch Ultra-HD-kompatibel und leitet unter anderem 4K-Filme aus dem Angebot von Amazon Prime Instant Video über den HDMI-Anschluss an das Gerät weiter. Der Flat-TV muss jedoch mindestens die HDCP-Voraussetzungen für geschützte Inhaltswiedergabe beherrschen. Amazon Fire TV arbeitet mit UHD-TVs mit HDMI-Eingang zusammen, die bei 24/25/30/50/60 Hz dem Hersteller zufolge 2.160p-fähig sind. Fire TV unterstützt Dolby Audio, 5.1-Surround-Sound sowie 2-Kanal-Stereo und erlaubt HDMI-Audio-Passthrough bis 7.1. Mit den Abmessungen von 115 x 115 x 17,8 Millimetern passt das schwarze Kistchen problemlos auf den Fernsehtisch. Für die notwendige Power sorgen ein Quad-Core-Prozessor und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Acht Gigabyte interner Speicher sind für Apps und Spiele reserviert. Nutzer haben Zugriff auf eine kleine UHD-Auswahl (u.a. „So wie wir waren“, „Orphan Black“, „Captain Philips“, „Moneyball“, „Transparent“ oder „Bosch“) sowie tausende Full-HD-Titel in Amazon Video und Netflix und auf Inhalte mit weniger Bildpunkten in den Mediatheken der TV-Sender. Zum Streamen von Filmen in UHD-Auflösung ohne Ruckler und störende Aussetzer sollte eine Internetverbindung mit mindestens 20 Mbit/s vorliegen. Im Vergleich zum Vorgänger verspricht Amazon eine bessere WLAN-Funktionalität.

Das neue 100 Euro teure Amazon Fire TV erlaubt das Streamen von Filmen in UHD-Auflösung auf den Flach.

Das neue 100 Euro teure Amazon Fire TV erlaubt das Streamen von Filmen in UHD-Auflösung auf den Flach.

Zur Ausstattung gehört eine Sprachfernbedienung, um per Stimme nach bestimmten Titeln, Schauspielern oder Regisseuren zu fahnden. Praktisch: Mittels ASAP (Advanced Streaming And Prediction) wird das Nutzerverhalten des Zuschauers ausgewertet. So stellt Fire TV Filme und Serienepisoden bereit, die dem Nutzer gefallen könnten. Diese lassen sich sofort abspielen, Wartezeiten fallen so nicht an. Fire TV ist für knapp 100 Euro erhältlich.

Ebenfalls in einer modifizierten Version verkauft Amazon den Fire TV Stick für 50 Euro. Neues Merkmal: eine Sprachfernbedienung. Über das integrierte Mikrofon setzt der Steuerstab Befehle prompt auf dem Bildschirm um. Das Getippe über eine virtuelle Tastatur kann man sich somit sparen. Im Gegensatz zur Fire TV Box hat der Stick nur einen Dual-Core-Prozessor und kommt mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher aus. Der Speicher zum Ablegen von Apps und Spielen ist mit 8 Gigabyte jedoch genauso groß dimensioniert. Abgesehen von der fehlenden UHD-Auflösung ist die Bedienung des 25,1 Gramm leichten HDMI-Adapters identisch.

Das neue 100 Euro teure Amazon Fire TV erlaubt das Streamen von Filmen in UHD-Auflösung auf den Flach.

Das neue 100 Euro teure Amazon Fire TV erlaubt das Streamen von Filmen in UHD-Auflösung auf den Flach.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]