Blu-ray-Test: Cop Out

0

Blu-ray-Test von 96 HoursKevin Smith ist wirklich ein guter Verlierer. Da dreht der "Clerks"-Regisseur seine erste große Actionkomödie mit niemand Geringerem als Bruce Willis in der Hauptrolle und erleidet an den Kinokassen Schiffbruch. Doch anstatt beleidigt in der Ecke zu schmollen, liefert er für die Blu-ray einen Bild-in-Bild-Track ab – und zwar nicht irgendeinen, sondern den unterhaltsamsten aller Zeiten (keine Diskussion).

Statt "Maximum Movie Mode" wie bei Warner üblich, nennt sich das ganze hier "Maximum Comedy Mode". Und das zu Recht, denn allein Smiths dreiminütige Einführung, während er im Warner-Logo herumhampelt, ist lus­tiger als der eigentliche Film.

Herzstück des Tracks sind über eine Stunde an entfallenen und improvisierten Szenen, die zur besseren Orientierung mit einem roten bzw. blauen Rahmen versehen wurden. Hinzu kommen klassische Bild-in-Bild-Elemente wie Storyboards, Textinformationen oder Statements von Cast und Crew. Die übrige Zeit spricht Kevin Smith einen Audio­kommentar, der noch genauso hyperaktiv und hektisch klingt wie bei seinen frühen Werken aus den Neunzigern. Und wenn der Gute zu viel banales Zeug brabbelt, fällt er sich via Bild-in-Bild-Einblendung augenzwinkernd auch schon mal selbst ins Wort – unterstützt wird er dabei unter anderem von Nebendarsteller Sean William Scott. Der knapp dreistündige Comedy-Mode lässt sich auf Wunsch durch das Aufrufen von neun Fokuspunkten um 21 Minuten erweitern.

So faszinierend das Bonusmaterial, so durchschnittlich der Film. Auf der Suche nach Drogendealern und einer Baseball-Sammelkarte ballern und blödeln sich Action-Ikone Bruce Willis und TV-Comedian Tracy Morgan ("30 Rock") in bester 80er-Jahre-Tradition (Harold Faltermeyer lieferte den passenden Synthie-Score) durch New York.

Bildqualität
Schärfe und Detailzeichnung sind zwar gut, zuweilen sogar sehr gut, trotzdem bietet der Cinemascope-Transfer nur bedingt HD-Feeling. Zum einen nervt heftiges und nicht immer nach feinem Filmkorn aussehendes Rauschen, zum anderen lässt ein unausgewogener Kontrastumfang helle Flächen überstrahlen und raubt dunklen Szenen Tiefenwirkung.

Tonqualität
Die Hip-Hop-Songs verlangen dem Subwoofer einiges ab und auch Harold Faltermeyers 80er-Jahre-Synthie-Score klingt gut. Trotzdem enttäuscht der 5.1-Mix, vor allem weil die Effektkulisse über weite
Strecken zu frontlastig und zahm daherkommt.

Extras
"Maximum Comedy Mode" (175:18), "Pupsies Weisheiten" (4:04), "Cop Out alias a Couple of…" (1:05), "Das neue Buddy-Cop-Duo" (3:26), "Kevin Pollak: Ein Mann mit tausend Stimmen und Interessen" (1:42), "Beim Improvisieren: Das ist lustig" (3:29), "Poh Boys Schatzkiste" (2:07), "Stunts: Brooklyn-Style" (3:02), "Tracy Morgan spricht Englisch" (2:31), "Daves Visitenkarte" (0:48), "Kevin Smith: Beim Regieführen" (3:11), Digitalkopie für den PC.
                       

Blu-ray-Test von 96 Hours

 
Blu-ray-Test von 96 Hours

Im Maximum Comedy-Mode führt Regisseur Kevin Smith durch den Film
und fällt sich dabei auch schon mal selbst ins Wort. 

Die Wertung   
Film 3 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 3 von 6 Punkten
Bonusmaterial 5 von 6 Punkten
   
Die technischen Daten  
Anbieter Warner
Originaltitel Cop Out
Laufzeit 107 Minuten
FSK ab 16 Jahren
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Ton Deutsch Dolby Digital 5.1
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1
Erhältlich nein

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]