Umfrage zu ungenutzter Technik

0

MPB hat in den USA, UK, Deutschland sowie sechs weiteren europäischen Ländern eine repräsentative Online-Umfrage zum Thema ungenutzte Technik durchgeführt. Das Ergebnis: Ein Erwachsener in Deutschland besitzt ungenutzte Technik von im Schnitt 1.687 Euro. In der Gruppe der unter 35-Jährigen ist diese Summe noch höher: Sie verfügen über ungenutzte Technik im Wert von 3.076 Euro. Insgesamt sitzen die Deutschen auf ungenutzter Technik im Wert von 117,2 Milliarden Euro. Von den neun befragten Ländern liegt Deutschland auf Platz 2 hinter den USA (650 Milliarden Euro).

Diese Zahlen spiegeln das große Potential wider, das zu Hause auf den Regalen schlummert. Besonders im Hinblick auf die aktuellen Krisen in Bezug auf Wirtschaft und Umwelt können Verbraucher:innen vom Kauf bzw. Verkauf von gebrauchter Technik in dreierlei Hinsicht stark profitieren:

  • Ungenutzte Technik zu verkaufen verbessert die eigenen Finanzen; gebraucht zu kaufen wiederum schont den Geldbeutel, wenn man sich ein „neues“ Elektrogerät zulegen möchte. Bei Kameras zum Beispiel sparen Kund:innen bei MPB im Durchschnitt ein Drittel, wenn sie ein gebrauchtes Modell kaufen, im Vergleich zum Neukauf desselben Modells.
  • Der Verkauf gebrauchter Ware bringt Technik wieder in den Umlauf und trägt somit zum Schutz des Planeten bei.
  • Durch den Verkauf ihrer ungenutzten Technik ermöglichen Verbraucher:innen es anderen Menschen, Zugang zu günstigerer technischer Ausstattung zu erhalten.

Das Potential bleibt jedoch oft noch ungenutzt: Fast die Hälfte der Befragten (47%) gab an, dass sie in den letzten zehn Jahren keine Technikprodukte weiterverkauft haben. Die Gründe hierfür sind vielseitig: Knapp 40 Prozent der Befragten gaben an, dass sie glauben, nicht viel Geld für ihre „alte Technik“ zu erhalten. Fast jede fünfte Person (18%) gab an, dass sie den Verkaufsprozess als zu aufwendig ansehen. Ähnlich viele Menschen entscheiden sich gegen einen Verkauf ungenutzter Technik aufgrund des sentimentalen Wertes der Technik (17%). Rund 10 Prozent verkaufen ihre ungenutzte Technik nicht, da sie nicht wissen, wie sie dies tun könnten.

„Es ist wirklich wichtig, den Verkauf von gebrauchten Produkten und nicht nur den Kauf in den Vordergrund zu stellen. Wenn man Gebrauchtes verkauft, erzielt man einen dreifachen ‘Home-Run’ in Sachen Nachhaltigkeit: etwas Geld verdienen, Gutes für den Planeten tun und einer anderen Person den Zugang zu erschwinglicher Ausrüstung verschaffen“, sagte Rachel Thompson, Head of Sustainability bei MPB.

Eine erwachsene Person in Deutschland besitzt im Durchschnitt mehrere ungenutzte Elektrogeräte – dazu zählen Smartphones (58%), Fernsehgeräte (50%), Kameras (48%), Laptops (46%), Tablets (39%) und Spielekonsolen (35%). Im Schnitt 491 Euro geben die Deutschen im Jahr für Technik aus. 60 Prozent der Befragten, die schon einmal Technik an- oder verkauft haben, gaben an, dass sie Technik grundsätzlich als zu teuer erachten. 47 Prozent der Befragten, die schon einmal Technik an- oder verkauft haben, antworteten, dass sie dies tun, um auf dem neuesten Stand zu sein.

„Verbraucher:innen kaufen und verkaufen bereits gebrauchte Kleidung, Autos und Möbel und sehen, welche großen Vorteile sich daraus ziehen lassen. Wir wollen sie darauf aufmerksam machen, dass auch im Bereich der Technik große Einsparungen möglich sind, und ihnen zeigen, dass ihnen der Kauf und Verkauf ungenutzter Technik dabei helfen kann, ihre persönlichen Finanzen in diesen herausfordernden Zeiten zu entlasten bzw. zu verbessern“, sagte Matt Barker, Gründer und CEO von MPB.

 

Kommentarfunktion deaktiviert.