Über eine Million Kino-Zuschauer für „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

0

Mit ihrer Verfilmung von Judith Kerrs Bestsellers „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ gelang es Oscar®-Preisträgerin Caroline Link („Der Junge muss an die frische Luft“, „Nirgendwo in Afrika“) bislang über eine Million Zuschauer in die deutschen Kinos zu locken. Die wahre Geschichte über Abschied, familiären Zusammenhalt und Zuversicht, wurde dieses Jahr in der Kategorie Bester Kinderfilm mit dem deutschen Filmpreis ausgezeichnet und begeisterte seit seinem Kinostart am 25. Dezember 2019 und trotz Corona-Pause insgesamt 1.000.768 Besucher.

 

Zum Inhalt:

Berlin 1933: Anna Kemper ist neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert. Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater nach Zürich fliehen. Seine Familie folgt ihm kurze Zeit später. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und muss sich in der Fremde einem neuen Leben voller Herausforderungen und Entbehrungen stellen.

  

Die Hauptrolle der neunjährigen Anna spielt die Newcomerin Riva Krymalowski. In den Rollen der Eltern sind Oliver Masucci („Er ist wieder da“, „Dark“) und Carla Juri („Blade Runner 2049“, „Paula – Mein Leben soll ein Fest sein“) zu sehen. An ihrer Seite spielen Justus von Dohnányi („Der Vorname“, „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“) als Onkel Julius, Marinus Hohmann („Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“, „Willkommen bei den Hartmanns“) als Annas Bruder Max sowie Ursula Werner („Der Junge muss an die frische Luft“, „Wolke 9“) als Haushälterin Heimpi. Das Drehbuch schrieben Caroline Link und Anna Brüggemann („Kreuzweg“, „3 Zimmer/Küche/Bad“). Die Kamera führte Bella Halben („Das Tagebuch der Anne Frank“, „Im Winter ein Jahr“).

 

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ist eine deutsch-schweizerische Koproduktion der Ludwigsburger Sommerhaus Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit Warner Bros. Film Productions Germany, Next Film Filmproduktion GmbH & Co. KG, La Siala Entertainment GmbH/CH und HUGOFILM Production GmbH/CH. Der Film wurde gefördert von: Medienboard Berlin-Brandenburg, FilmFernsehFonds Bayern, Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg, FFA Filmförderungsanstalt, BKM Kinderfilm, Deutscher Filmförderfonds, Kuratorium Junger Deutscher Film, Bundesamt für Kultur BAK/CH, BAK-FiSS/CH, Amt für Wirtschaft und Tourismus und Kultur Graubünden/CH, SRF Schweizer Radio und Fernsehen.

  

Warner Bros. Pictures brachte ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL am 25. Dezember 2019 bundesweit in die Kinos.

Kommentarfunktion deaktiviert.