JBL: Erste Soundbar mit Dolby Atmos

0

JBL hat bereits einige Soundbars im Programm, das neue Modell mit dem etwas sperrigen Namen „Bar 9.1 True Wireless Surround Sound“ ist aber die Erste der Amerikaner, die mit 3D-Sound im Form von Dolby Atmos und DTS:X auftrumpfen kann. Erzeugt werden die 5.1.4-Kanäle nativ und nicht etwa über DSP.

Hierzu bedient sich die 1.000 Euro teure Bar 9.1 besonderer Kniffe, nämlich nach oben gerichteten Treibern sowie abnehmbaren und kabellosen Surround-Lautsprechern, die sogar per Akku betrieben werden können; letzteres „Satelliten“-Prinzip kam bereits bei JBLs „Bar 5.1“ zum Einsatz (Test in 5-2018). Die Akkus halten laut JBL 10 Stunden und benötigen rund 3 Stunden zum Aufladen, das entweder direkt an der Bar oder via USB-Kabel erfolgen kann.

Die Soundbar ist mit zwei, die Satelliten sind mit je einem nach oben strahlenden Vollbereichstreiber ausgestattet, die für 3D-Sound ihren Schall an die Decke und von dort zurück zum Hörer projizieren. Integrierte Mikrofone sollen eine Kali-brierung und damit Optimierung des Surround-Sounds unabhängig vom Aufstellungsort der beiden kabellosen Lautsprecher im Raum ermög-lichen. Der dazugehörige Subwoofer mit nach unten gerichtetem 10-Zoll-Treiber möchte für kräftige Bässe sorgen. Insgesamt stellt das System laut JBL satte 820 Watt zur Verfügung.

Das 4K-Video-Board bietet einen HDMI-Eingang sowie einen HDMI-Ausgang und unterstützt HDR10, Dolby Vision, den eARC sowie den neuesten Kopierschutz HDCP 2.3. Kabelgebunden gelangt Ton via Toslink in die Bar, drahtlos über Blue-tooth,  Airplay 2 und Chrome-cast; das WLAN funkt über 2,4 GHz und 5 GHz. Der USB-Port liefert zwar Strom (5V, 500mA), anders als bei der US-Version der Soundbar ist jedoch keine Audiowiedergabe darüber möglich.

Kommentarfunktion deaktiviert.