„Der Pate 3“: Neue Schnittfassung und Restauration

0

Bereits für den Heimkinomarkt wurde die Kinofassung von „Der Pate 3“ um 13 Minuten erweitert und als „Final Director‘s Cut“ deklariert. Ganz final war diese Fassung aber nicht, denn anlässlich des 30. Filmjubiläums hat Francis Ford Coppola noch einmal Hand angelegt. Seine Beweggründe erläutert er in einer kurzen Einführung auf der neuen Blu-ray. (siehe Bild)

Für diese Fassung verwendeten Coppola und seine Produktionsfirma American Zoetrope einen 4K-Scan des Original-Negativs, um eine Bild-für-Bild-Restauration zu verwirklichen. Dabei durchsuchte man über 50 Original-Takes, um Aufnahmen mit geringerer Auflösung ersetzen zu können. Dieser Prozess erstreckte sich über mehr als 6 Monate und erforderte das Durchstöbern von 300 Kartons mit Negativen. Dabei konnte man Kratzer, Verschmutzungen und andere Abweichungen korrigieren.

Angesichts dieses Aufwands überrascht es, dass der Film nicht auch als UHD-Blu-ray erscheint. Die „Der Tod von Michael Corleone“ getaufte Schnittfassung ist wider Erwarten nicht länger, sondern 14 Minuten kürzer. Unter anderem wurden der Anfang und das Ende modifiziert.

Zu unserem Test von „Der Pate – Der Tod von Michael Corleone“ geht es hier.

 

Kommentarfunktion deaktiviert.