Blu-ray-Test: Beverly Hills Cop ­– 3 Movie Collection

0

Der Cop-Klassiker über einen Bullen aus Detroit (Eddie Murphy), der Beverly Hills aufmischt, sowie die beiden mehr oder weniger gelungenen Fortsetzungen erscheinen in remasterter Form (roter Sticker auf dem Cover) zum zweiten Mal auf Blu-ray.

Bild: Von den neuen 4K-Abtastungen (4K-Blu-rays erscheinen erstmal nicht) profitiert das Original am stärksten, unter anderem wackeln die Texteinblendungen zu Beginn nicht mehr. Während die sonnigen Außen-aufnahmen trotz eingeschränkter Tiefenwirkung bei den ersten beiden Teilen richtig gut aussehen, rauscht es bei vielen Innenaufnahmen noch immer stark und teils grob. Die Bildqualität von „Cop 3“ hebt sich aufgrund der fast völligen Rauschfreiheit von seinen Vorgängern ab. Auch Schärfe, Kontrast-umfang und Farbsättigung sind besser, ein HD-Referenzbild sollte man aber auch hier nicht erwarten.      

Ton: Die Dolby-Surround-Abmischungen der ersten beiden Teile bieten eine zufriedenstellende räumliche Abbildung. Davon ist jedoch primär die Musik betroffen, die Effekte sind meist in der Nähe des Centers positioniert. Teil 3 war 1994 eine der ersten in 5.1 synchronisierten Paramount-Produktionen. Verglichen mit heutigen Filmen werden die rückwärtigen Kanäle allerdings eher verhalten eingesetzt.     

Extras: Während die Fortsetzungen ohne Boni auskommen müssen, birgt Teil 1 einen Audiokommentar, entfallene Szenen (3:49), eine Location Map (siehe Bild), „Hinter den Kulissen: 1984 Interviews“ (6:49), „Die Geburt eines Phänomens“ (29:11), Beiträge über die Musik (7:49), das Casting (9:37) sowie den Trailer und die Möglichkeit, an die Song-Stellen im Film zu springen. 

Die Wertung 
Film5 von 6 Punkten
Bildqualität4 von 6 Punkten
Tonqualität3 von 6 Punkten
Bonusmaterial3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterParamount
Bildformat1,78 / 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur DeutschDolby Digital 2.0 / 5.1
Tonspur EnglischDTS-HD Master Audio 5.1
Untertiteldeutsch, englisch

 

Antworten