Blu-ray-Test: Airport – Die Edition

0

Beginnend mit dem 1970 zehnfach oscar­nominierten ersten Teil haben sich die „Airport“-Filme innerhalb eines Jahrzehnts zu einem wichtigen Baustein des Katastrophenfilms entwickelt. In „Airport 75“ lässt die Kollision mit einem Kleinflugzeug eine Boeing 747 führerlos zurück, in „Airport 77“ verschwindet ein Jumbo Jet im Bermuda-Dreieck und in „Airport 80“ wird eine Concorde von Raketen und Kampfjets beschossen. Neben Burt Lancaster, Dean Martin, Charlton Heston und George Kennedy ließen es sich unter anderem Jack Lemmon, James Stewart, Christopher Lee und Alain Delon nicht nehmen, Teil des legendären Franchise zu sein, das sich komplett auf diesem 4-Disc-Set befindet.

Bild: Wenn man über die Verschmutzungen und das Rauschen (vor allem bei Aufnahmen von Flugzeugen) hinwegsieht, bekommt man bei den ersten drei Filmen knackige, meist scharfe und bunte Cinemascope-Bilder geboten, die selbst auf einer 3-Meter-Leinwand eine gute Figur machen. Überraschenderweise hat der neueste Film „Airport 80“ die in jeglicher Hinsicht (Schärfe, Kontrast, Farben) schwächste Bildqualität.

Ton: Die deutschen Mono-Abmischungen reduzieren die Giganten am Himmel leider auf Spielzeuggröße. Die englischen Sprachfassungen klingen kaum besser, mit einer Ausnahme: Für das Original fertigte Lizenzgeber Universal einen 5.1-Upmix an.

Extras: Statt Audiokommentaren, entfallenen Szenen (allein von „Airport 77“ existiert ein dreistündiger TV-Cut) und Dokumentationen bergen die vier Blu-rays nur die Super8-Fassungen der Filme und die Original-Kinotrailer. Letztere sollte man aufgrund des reißerischen Vortrags des deutschen Sprechers („Bilder wie diese haben Sie noch nie in einem Film gesehen“) nicht missen.

Die Wertung 
Film4 von 6 Punkten
Bildqualität4 von 6 Punkten
Tonqualität1 von 6 Punkten
Bonusmaterial1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterKoch
Bildformat2,35:1 / 1,66:1 (1080/24p)
Tonspur DeutschMono
Tonspur EnglischDTS-HD 5.1, Mono
Untertiteldeutsch, englisch

 

Antworten