Vodafone GigaCube Max: Highspeed-Internet aus der Steckdose

0

Vodafone startet heute eine breit angelegte Vermarktungsoffensive für schnelles Internet. Diese richtet sich vor allem an Bundesbürger, die Zuhause bislang nur langsames Festnetz-Internet nutzen können oder im eigenen Highspeed-Internet an wechselnden Adressen surfen möchten. Für sie ist Vodafones neuer GigaCube Max in weiten Teilen Deutschlands – vor allem auch in ländlichen Regionen – jetzt eine Alternative zu herkömmlichen Festnetz-Leitungen. Dank LTE bietet der GigaCube das gewünschte Highspeed-Internet ohne Festnetzanschluss und Wartezeit. Um die Vorteile des neuen GigaCube Max zu unterstreichen, startet Vodafone die neue Kampagne. „Einfach einstecken und sofort mit Highspeed lossurfen!“ lautet die Kernbotschaft. Der Kunde muss auf keinen Techniker warten, der ihm den Internet-Zugang in seiner Wohnung installiert. Und er kann seinen Internet-Anschluss überall in Deutschland mit hinnehmen, z. B. ins Ferienhaus, in seinen Kleingarten oder an die neue Adresse, zu der er umzieht.

Vodafones GigaCube Max besteht aus einem handlichen LTE-Router im schicken Design mit einem Internettarif, der zum Start ein großes Datenvolumen von 200 Gigabyte (GB) bietet. Das ist weit mehr, als ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht und reicht auch für intensives Surfen, Streamen und Downloaden ganzer Familien oder Wohngemeinschaften. Vodafone bietet den GigaCube Max mit 200 GB Datenvolumen bis zum 17. August ab monatlich 35 Euro an. Kunden, die sich für Vodafones GigaCube Max entscheiden, nutzen das moderne LTE-Netz. Dieses liefert an vielen Orten einen deutlich schnelleren Internetzugang als über die dort vorhandenen alten Kupfer-Festnetzleitungen. Aktuell sind bereits 92 Prozent der deutschen Haushalte an das LTE-Netz angeschlossen. Bis Anfang 2020 sollen 98 Prozent aller Bundesbürger an das moderne LTE-Breitbandnetz angebunden sein.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]