Van Damme und die Zensur

0

Wie seine Actionkollegen Stallone, Schwarzenegger und Seagal hatte auch Jean-Claude van Damme massive Probleme mit den hiesigen Jugendschützern. So lief „Cyborg“ (1989) trotz 18er-Freigabe bereits im Kino nur in einer um rund zwei Minuten gekürzten Version, die später auch auf Videokassette veröffentlicht wurde. Selbst in dieser Cut-Fassung wanderte der Endzeit-Actioner auf den Index. Erst 2012 erwirkte das Filmstudio Fox eine vorzeitige Listenstreichung und veröffentliche die Uncut-Fassung mit FSK18-Segen als Teil seiner Action-Cult-DVD-Reihe. Ende 2017 hatte „Cyborg“ seine offizielle deutsche Blu-ray-Premiere (Test hier).

„Geballte Ladung“ (Test hier) erging es 1991 kaum besser, allerdings mussten die Kino- und VHS-Fassungen „nur“ 38 Sekunden an Kürzungen hinnehmen. Auf dem Cover der Videokassette prangte fälschlicherweise ein „Ungeschnittene Originalversion“-Schriftzug. Trotz der Kürzungen landete auch diese FSK18-Version 1993 auf dem Index und verblieb dort bis zur vorzeitigen Listenstreichung im Februar 2012. Feierte „Geballte Ladung“ in drei Mediabooks bereits Anfang 2016 seine deutschsprachige HD-Premiere in Österreich, erschien in Deutschland eine überall verfügbare Blu-ray-Version in klassischer Amaray-Verpackung erst Ende 2017.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]