Teufel Real Blue NC (Test)

0

Auch wenn der Name es nicht vermuten lässt, tritt Teufels 230 Euro teurer Real Blue NC die Nachfolge des Mute BT (Test in 7-2017) an. Wie der Vorgänger setzt der Neue auf Blue-tooth und 3,5-Millimeter-Kabel. Die Wireless-Verbindung baute sich in unserem Test problemlos auf, die angegebene Reichweite von 10 Metern ist aber großzügig bemessen. Bereits ab der Hälfte kam es mit unserem Samsung Galaxy A5 als Musik-lieferant zu Tonaussetzern. Perfekt funktionierte das ebenfalls vom Mute BT übernommene aktive Noise-Cancelling. Per Knopfdruck lassen sich störende Außengeräusche stummschalten. Neu ist die Bedienung per Touchfeld an der rechten Ohrmuschel. Wischen nach oben/unten regelt die Lautstärke, links/rechts springt zum nächsten/letzten Song und ein Druck auf die Mitte stoppt/startet die Wiedergabe. Das Handy kann unterwegs also einfach in der  Tasche bleiben. Einziger Schönheitsfehler: Das Bedienfeld reagiert selbst bei kurzem Zurechtrücken oder kleinen Berührungen recht sensibel, sodass es schon mal zu ungewollten Eingaben kommen kann.

Positiv überrascht waren wir auch von der langen Akkulaufzeit. Ohne Noise Cancelling beträgt sie 30, mit Noise Cancelling immerhin noch 20 Stunden – und das bei gerade einmal 3 Stunden Ladezeit. Eine farbige Lampe informiert beim Anschalten über den Akkustand. Geladen wird über einen Micro-USB-Anschluss, dessen Gummiverschluss allerdings etwas umständlich aufgefriemelt werden muss.

Gute Klangqualität

Klanglich überzeugt der Real Blue NC mit einer sehr natürlichen Wiedergabe von Musik und Stimmen. Bei orchestraler Filmmusik von Hans Zimmers „Live in Prague“ Album arbeitet er einzelne Instrumente sauber heraus und erzeugt ein erstaunlich breites Klangbild, das verzerrungsfrei und dynamisch daherkommt. Das Bassfundament ist solide, reißt aber keine Bäume aus, auch bei der Maximallautstärke ist noch Luft nach oben – Filmsoundtracks machen mit dem Real Blue NC aber trotzdem viel Spaß.  

Der Testbericht Teufel Real Blue NC (Gesamtwertung: gut, Preis/UVP: 230 Euro) ist in audiovision Ausgabe 8-2018 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]