Star Wars auf UHD-Blu-ray

2

Das wurde auch Zeit: Fans der „Star Wars“-Saga hatten sich bereits zum Heimkino-Start von „Das Erwachen der Macht“ im April 2016 die UHD-Premiere gewünscht. Jedoch verschlief Disney seinerzeit die gerade begonnene Markteinführung des ultrahochauflösenden Mediums.

Nun macht das Mäuse-Imperium aber Nägel mit Köpfen und veröffentlicht zumindest den neuesten Star-Wars-Teil „Die letzten Jedi“ auf UHD-Blu-ray. Zwar gibt es noch keinen Termin für die Heimkino-Version, wir gehen wie beim Vorgänger „Das Erwachen der Macht“ aber von Ende April aus. Neben der UHD-Scheibe erscheint der erfolgreichste Film von 2017 (bislang 1,3 Milliarden US-Dollar Einspiel) auch als 3D-Blu-ray im limitierten Steelbook, als 2D-Blu-ray und natürlich auch auf DVD. Zum Bonusmaterial schweigt sich Disney noch aus – einen Extended-Cut dürfte es angesichts der bereits sehr langen Laufzeit von 152 Minuten aber vermutlich nicht geben.

Auch über die audiovisuellen Spezifikationen ist bisher so gut wie nichts bekannt, Disney könnte aber aus dem Vollen schöpfen. Denn bereits für die Kinoauswertung wurden 3D-Ton-Abmischungen in DTS:X und Dolby Atmos erstellt, auf Bildseite fertigte man ein 4K-Intermediate an (gedreht wurde in 2,8K bis 6,5K).

Sicher ist eine HDR-Codierung der UHD-Blu-ray im HDR10-Format, auch Dolby Vision wäre möglich. Das dynamische HDR-Format hatte Disney bereits für seine erste 4K-Scheibe „Guardians of the Galaxy – Vol.2“ geplant, musste wegen technischer Probleme aber darauf verzichten. Theoretisch könnte auch HDR10+ an Bord sein, nachdem das Format im Rahmen der CES (Messe-Report Seite 6) in die Blu-ray-Spezifikationen aufgenommen wurde.

Und was ist mit den alten „Star Wars“-Filmen? Keiner weiß es, Hoffnungen auf deren UHD-Premiere machen sich Fans aber schon länger. So berichtete „Rogue One“-Regisseur Gareth Edwards bereits 2016 über ein neues, von Lucasfilm erstelltes 4K-Master des mittlerweile über 40 Jahre alten „Star Wars“-Originals.

Wahrscheinlicher ist aber erstmal eine UHD-Blu-ray von „Das Erwachen der Macht“. Denn eine Heim-kino-Version in 4K-Auflösung inklusive HDR10 wurde bereits fertiggestellt. Dies verriet uns Sternenkriegs-Produzent Ben Rosenblatt auf der Technologiekonferenz SMPTE (Bild links). Angesichts dessen dürfte auch eine UHD des 2016er-Ablegers „Rogue One“ nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Diesen Artikel teilen

2 Kommentare

  1. Das sind interessante Neuigkeiten. Ich hoffe es wird auch nochmal eine 3D Konversion vorgenommen. Es gibt wohl 3D Versionen von den Teilen 1-3, aber was ich im Trailer von Teil 1 gesehen habe, wurde die Tiefe nur dezent erstellt.

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]