Schon fast 5 Mio. TV-Haushalte im Vodafone-Kabelnetz volldigitalisiert

0

Vodafone schafft in seinem Kabel-Glasfasernetz Platz für Gigabit-Geschwindigkeit und zukünftige TV-Angebote in HD. Dafür hat der Kommunikationskonzern Anfang 2018 begonnen, die analogen Programme abzuschalten. Schon heute sind zwei Drittel aller Kabel-TV-Haushalte in rund 1200 Städten und Gemeinden volldigitalisiert. Bis zum Frühjahr 2019 wird die Maßnahme im gesamten Kabel-Glasfasernetz abgeschlossen sein. Dann werden über 7 Millionen Kabel-Haushalte TV und Radio volldigital empfangen.

Die Volldigitalisierung schafft Platz für zukünftige gigabitschnelle Internetzugänge und bringt bisherigen Analog-Kunden eine deutlich größere Auswahl an digitalen TV- und Radio-Sendern. Schon heute – und damit rund 10 Monate nach Start – bietet Vodafone in rund 1200 Städten und Gemeinden ein volldigitalisiertes Kabelnetz für TV- und Radio-Empfang in höchster Qualität. Darunter Großstädte wie Berlin, Bremen, Dresden, Hamburg, Hannover, Leipzig und München.

Gesetzliche Rahmenbedingungen in drei Bundesländern helfen, die Volldigitalisierung zu beschleunigen. So schreiben Bayern, Sachsen und Bremen in ihren Landesmediengesetzen vor, die Analogabschaltung bis Ende 2018 durchzuführen. Diese Bundesländer sind damit nicht nur die ersten, die bis spätestens Ende des Jahrs ein volldigitalisiertes Vodafone-Kabelnetz erhalten. Hier ist die Gigabit-Vermarktung auch schon in vollem Gange.

In der Weihnachtszeit (7. Dezember bis 14. Januar) findet  keine Umstellung statt.

Diesen Artikel teilen

Antworten