Panasonic TX-40 CXW 704 (Test)

0

Seit dem Test des TX-55 CXW 704 in audiovision 5-2015 hat sich nicht nur das Firefox-Betriebssystem, sondern auch die UHD-Auflösung in Panasonics gesamtem TV-Portfolio durchgesetzt. Dennoch bleibt die 704er-Serie ein Preis-Leistungs-Kracher, was der 40-Zöller einmal mehr beweist.

Ausstattung und Praxis

TV_PAN_TX-40CXW704_fb

Zweigeteilt: Während die unteren Tasten recht groß ausfallen, geht es im oberen Drittel der Panasonic-Fernbedienung etwas eng zu; vor allem am Cursorfeld. Texteingaben erfordern Eingewöhnung.

pana-pcEdge-LED-Backlight, drei HDMI-Eingänge und ein einfacher Universal-Tuner – die Ausstattung scheint auf den ersten Blick nur klassenüblich zu sein. Wer das Datenblatt jedoch genauer studiert, wird eines Besseren belehrt: Die Japaner spendieren selbst dem kleinsten Modell eine adaptive Hintergrundbeleuchtung (Local Dimming) sowie einen TV-over-IP-Client zum Empfang digitaler Sat-, Kabel- oder DVB-T-Signale via Netzwerk. Ebenso ist die von Panasonics Flaggschiffen bekannte „Studio Master Colour“-Technologie an Bord, die mithilfe des „Wide Colour Phosphor“-Displays erweiterte Farbräume bereitstellt.

Cineasten können zudem auf ein detailliertes Farbmanagement sowie einen manuellen Weißabgleich zurückgreifen. Das Firefox-Betriebssystem  zeichnet sich dabei durch eine intuitive Benutzeroberfläche aus, während der Quad-Core-Prozessor für kurze Reaktionszeiten sorgt. Leider unterstützt der interne Mediaplayer keine Videoclips im DivX- oder HEVC-Format.

Verborgen: Der TV-over-IP-Client empfängt die Signale über ein Netzwerkkabel oder drahtlos via WLAN. Eigene Multimedia-Dateien sind auch per SD-Karte zuspielbar.

Verborgen: Der TV-over-IP-Client empfängt die Signale über ein Netzwerkkabel oder drahtlos via WLAN. Eigene Multimedia-Dateien sind auch per SD-Karte zuspielbar.

Fuchsbau: Das Firefox-Betriebssystem präsentiert sich sehr intuitiv und aufgeräumt. Am Smart-TV-Angebot gibt es nichts auszusetzen – Netflix wird intensiv beworben.

Fuchsbau: Das Firefox-Betriebssystem präsentiert sich sehr intuitiv und aufgeräumt. Am Smart-TV-Angebot gibt es nichts auszusetzen – Netflix wird intensiv beworben.

Klanglich überzeugt der CXW 704 nur bedingt. Den Lautsprechern fehlt es vor allem an Tiefgang und Pegelfestigkeit, Dialoge ertönen aber klar.

Bildqualität

Je kleiner der Bildschirm, desto höher die Pixeldichte – so weit verständlich. Bei Panasonic sind die kleineren Modelle darüber hinaus sogar heller. Wirklich überrascht hat uns die Tatsache, dass der 40-Zöller seine maximale Leuchtkraft von 529 Candela im farbneutralsten Modus „True Cinema“ entfaltet; damit überbietet er das Dynamik-Preset um 16 Candela. So kommt selbst unter starkem Umgebungslicht ein sattes, natürlich wirkendes Bild zustande. Komplexe Mischfarben wie Hauttöne tanzen allerdings aus der Reihe; ein Tribut an die Geschwister der Reference-Serie.

pana-einstellung

Der Kontrast liegt mit Werten zwischen 493:1 (ANSI) und 1.101 (EBU) auf Top-Niveau, wenn auch die Differenzierung dunkler Motive aufgrund der begrenzten Anzahl an Local-Dimming-Zonen nicht ganz perfekt gelingt. 3D-Filme erscheinen bis auf leichtes 3:2-Pulldown-Ruckeln originalgetreu.

1.000 Euro: Der kleinste Vertreter der CXW-704-Serie von Panasonic sieht auf den ersten Blick unspektakulär aus, hat es aber buchstäblich in sich – der 40-Zöller ist trotz Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung der hellste Proband.

1.000 Euro: Der kleinste Vertreter der CXW-704-Serie von Panasonic sieht auf den ersten Blick unspektakulär aus, hat es aber buchstäblich in sich – der 40-Zöller ist trotz Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung der hellste Proband.

pana-tabelle

AuVi_AWARD-TestsiegerAuVi_AWARD-Preistipp

AuVi_AWARD-Stromsparer15

Der Testbericht Panasonic TX-40CXW704 (Gesamtwertung: 79, Preis/UVP: 1000 Euro) ist in audiovision Ausgabe 11-2015 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

Diesen Artikel teilen

Kommentarfunktion deaktiviert.