Marshall Stanmore (Test)

0

Wow! Mit dem 400 Euro teuren Stanmore hat Marshall eine echte eierlegende Wollmilchsau entwickelt. Der portable Lautsprecher sticht nicht nur optisch aus dem Einheitsbrei der in dieser Klasse oft weitgehend aus Kunststoff hergestellten WLAN-Boxen heraus, sondern lässt in Bezug auf seine XXL-Ausstattung fast alle Mitbewerber ziemlich alt aussehen. Der 4,7 Kilo schwere Stanmore beherrscht nämlich das Musik-Streaming per Blue-tooth, WLAN und AirPlay, ermöglicht den Einsatz im Multiroom-Betrieb und lässt über Google Assistant sogar einen Wechsel der Musik-quelle per Sprachbefehl zu. Der in Schwarz und Creme erhältliche Schallwandler steckt in einer ansprechenden Lederhülle, das obere Bedienpanel und die Drehregler sind aus Metall gefertigt. Alles wirkt sehr hochwertig, robust und langlebig. Über vier Drehknöpfe verändert man Lautstärke, Bass, Höhen und die Eingangsquelle. Rote Leuchtfelder signalisieren die Auswahl oder die Intensität des Pegels. Im Bluetooth-Betrieb kann man über zwei kleine Druckknöpfe bequem zum vorherigen oder nächsten Song springen. Für vollen kabellosen Bedienkomfort muss man die „Marshall Multiroom-App“ sowie die App „Google Home“ installieren. Ungewöhnlich wie erfreulich: Selbst Spotify lässt sich vom Smartphone aus ohne kostenpflichtigen Premium-Account auf dem Stanmore nutzen, wenn auch mit Einschränkungen. Neben Spotify ist Chromecast an Bord, zudem gelingt der Zugriff auf tausende Internet-Radiosender.

Bässe zum Genießen

Ebenfalls nur Positives gibt es über den Klang zu berichten. Ein fünfeinviertel Zoll großer Basswoofer, zwei Hochtöner sowie zwei 15-Watt-Verstärker für die Hoch- und zwei 50-Watt-Verstärker für die Tieftöner machen schon auf dem Papier deutlich, dass es sich bei der Bassreflex-Box um kein Spielzeug handelt. An Bässen mangelt es ihr nicht, im Gegenteil, der Tieftonregler kann problemlos in der Mitte justiert werden, und trotzdem liefert der Lautsprecher ordentlich Wumms. Der Stanmore klingt ungemein erwachsen, warm und souverän, er ruht in sich selbst wie ein Fels in der Brandung. Ruhige Sequenzen mit hohem Instrumentalanteil bereiten dem Marshall ebenso wenig Probleme wie schnelle Pop-Passagen mit sauberer Stimmwiedergabe und breiter Stereobühne. 

Der Testbericht Marshall Stanmore (Gesamtwertung: sehr gut, Preis/UVP: 400 Euro) ist in audiovision Ausgabe 2-2018 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

sehr gut

Super Klang, tolle Ausstattung, extravagante Optik: Marshalls WLAN-Speaker Stanmore kann fast alles und spielt wie ein Großer. Jochen Wieloch

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]