Live-Sport im Internet boomt: Jeder Dritte fiebert mit

0

Immer mehr Live-Sport wandert aus dem Fernsehen ins Netz: So verfolgt bereits jeder dritte Internetnutzer Sportereignisse live im World Wide Web. 2016 waren erst 23 Prozent über Livestream und Liveticker dabei. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, bei der 1.006 Personen ab 14 Jahren befragt wurden. Jeder Zweite (54 Prozent), der bei Sportevents online mitfiebert, nutzt dazu sein Smartphone. Gleichauf liegt der heimische Fernseher, über den 53 Prozent schauen. 29 Prozent greifen auf das Tablet zurück, um den Live-Übertragungen zu folgen. Über den Laptop schaut hingegen nur jeder Sechste.

Online-Übertragungen erlauben nicht nur, überall das Sportereignis zu verfolgen, sie bieten häufig auch zusätzliche Features. So kann man in der App verschiedene Kameraperspektiven auswählen oder sich parallel zur Übertragung mit anderen Sportbegeisterten austauschen. Im Live-Ticker erhält man zudem mit einem Klick Hintergrundinformationen zum Spielverlauf oder zu einzelnen Spielern. Die beliebtesten Netzangebote sind kostenlose TV-Livestreams. Jeder Zweite, der Sportereignisse live im Internet schaut (48 Prozent), nutzt etwa die Angebote der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. 2016 waren es 44 Prozent. 28 Prozent greifen auf kostenpflichtige Video-Livestreams wie von DAZN zurück, um Sportereignisse live zu sehen (2016: 28 Prozent).

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]