Licht am Horizon: Unitymedias TV-Plattform Horizon

0

Bis zu vier Aufnahmen gleichzeitig, zahlreiche Apps, viele Sender-Pakete, Fernsehen für unterwegs und integrierte Video-Portale: Horizon TV von Unitymedia ist eine vielseitige TV-Plattform.

Mit dem Kabelpilotprojekt Ludwigshafen am Rhein begann am 1. Januar 1984 in Westdeutschland die Geschichte des Kabelfern-sehens – mal abgesehen von ersten Versuchen unter dem Schlagwort „Fernseh-Drahtfunk“ Mitte der 1930er-Jahre in Berlin und später in Hamburg. Mit München, Dortmund und West-Berlin beteiligten sich in den 80er-Jahren zusätzliche Städte am Kabelpilotprojekt. Durch den Start des Privatfern-sehens 1984 wurde das Kabel für immer mehr Haushalte als Alternative zum Satellitendirektempfang interessant. Mittlerweile landen in mehr als 16 Millionen deutschen Haushalten die TV-Programme via Kabel.

Privatsender in HD-Auflösung

Unitymedia versorgt in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg 6,3 Millionen Kunden mit TV-Angeboten. Klassisches Fernsehen ist dabei nur ein Bestandteil des Portfolios. Der Kabelnetzer vermarktet seine Plattform unter der Bezeichnung „Horizon TV“. Zum Paket gehört ein HD-Recorder mit flexibler Aufnahme-Option und Restart-Möglichkeit laufender Sendungen für ausgewählte Programme. Selbst im Basispaket sind die großen Privatsender in HD-Auflösung enthalten.

Ungewöhnlich für einen Receiver ist die App-Vielfalt, die beinahe schon modernen Smart-TVs Konkurrenz macht. „Horizon Go“ beschränkt das Fernsehvergnügen nicht nur auf den Fernseher im Wohnzimmer, sondern macht das Programm auch auf Mobilgeräten verfügbar. Aufnahmen lassen sich so aus der Ferne programmieren. Mit Maxdome und einer eigenen Videothek zum Ausleihen von Filmen erweitert Unitymedia sein ohnehin schon üppiges Senderangebot.

Auch Sky ist buchbar

So können Kunden aus zusätzlichen Paketen wählen, die etliche Spartensender aus den Genres Sport, Kinderfernsehen, Film, Serie, Dokumentation und Geschichte bereithalten. Hinzu kommen mehr als 80 internationale TV- und 10 Radiosender aus 14 Ländern, die unter dem Stichwort „DigitalTV International“ buchbar sind.

Anhänger der Fußball-Bundesliga dürfte die Tatsache freuen, dass Unitymedia gegen Gebühr auch die Pay-TV-Plattform Sky zugänglich macht. Das erspart zusätzliche Hardware. Zur Auswahl stehen „Sky Film“, „Sky Bundesliga“ und „Sky Sport“ – „Sky Go“ für die flexible Nutzung auf Mobilgeräten gehört dazu.

Einrichtung

 

Hardware

Herzstück der Horizon-Plattform ist der HD-Recorder, den Kunden ohne Aufpreis zur Verfügung gestellt bekommen. Die schwarze Box hat eine 500 Gigabyte große Festplatte an Bord. Eine klassische Smartcard muss hier nicht eingesetzt werden, Unitymedia vertraut auf eine virtuelle Smartcard zum Entschlüsseln der Programme. Der Anschluss erfolgt über ein HDMI-Kabel. Für den Ton stehen ein koaxialer und ein optischer Audioausgang sowie ein Klinkenstecker zur Verfügung. Ins Internet wird die Box über eine Ethernetstrippe oder per WLAN eingebunden – hierbei unterstützt der Receiver das 2,4- und das 5-Gigahertz-Band im Parallelbetrieb.

Schwarz und schnittig: Der HD-Recorder von Horizon ist ein Aufnahmetalent und unterstützt neben Stereo- auch 5.1-Dolby-Surround-Klang.

Die USB-Anschlüsse haben bisher keine Funktion. Sechs verbaute Tuner erlauben das gleichzeitige Aufnehmen von vier Programmen, auch die zeitversetzte Wiedergabe des laufenden Programms (TimeShift) ist möglich. Die Fernbedienung besitzt auf der Rückseite eine vollwertige QWERTZ-Tastatur. Das erleichtert die Eingabe von Filmtiteln, beispielsweise bei YouTube, Netflix oder Maxdome. Die Settop-Box ist 34,6 x 25,4 x 6,2 Zentimeter groß und wiegt 2,5 Kilo. Die maximal unterstützte Auflösung liegt bei 1080i.

 

 

 

Pakete und Preise

Voraussetzung zum Empfang von Horizon TV ist ein Kabelanschluss bei Unitymedia. Das Basispaket kostet monatlich knapp 10 Euro, für die Aktivierung werden knapp 40 Euro fällig, die Lieferpauschale beträgt 10 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten, Unitymedia gibt zwei Monate als Kündigungsfrist an.

Sky-Fans können aus drei Paketen wählen. Für „Sky Premium HD“ werden 10 Euro/Monat fällig.

Zum Programmangebot gehören die Öffentlich-Rechtlichen in HD und viele Privatsender in HD-Auflösung, unter anderem die Kanäle der RTL- und der ProSiebenSat.1-Gruppe. Im Preis enthalten sind zudem der Horizon HD-Recorder und die Option „Horizon Go Free“. Das Paket „Series & Movies“ für monatlich knapp 4 Euro enthält elf zusätzliche HD-Sender wie TNT Serie HD und Fox HD. „Docu“ für 4 Euro/Monat bietet neun Sender, acht in HD, aus den Bereichen Natur, Geschichte und Gesellschaft. Ebenfalls 4 Euro im Monat kostet „Sports“ mit sieben Sendern (vier in HD), beispielsweise Sport1+HD und Motorvision.TV. „Kids“ holt acht Kinderprogramme für 4 Euro mehr mit Disney-Produktionen und Zeichentrick-Serien auf den Schirm. Für alle vier Pakete plus 18 weitere Sender („Allstars“) zahlt man 11,99 Euro. Zubuchbar sind „Sky Film“, „Sky Fußball-Bundesliga“ und „Sky Sport“. Ein Paket kostet 18, zwei 24,50, drei 29,50 Euro/Monat. Im zweiten Jahr verdoppelt sich der Preis.

Vier Pakete stehen bei Unitymedia zusätzlich zum Basis-Programm zur Auswahl.

 

Aufnahme

Der Horizon HD-Recorder hat eine 500 Gigabyte große Festplatte an Bord. 400 Gigabyte stehen für Aufnahmen zur Verfügung. In HD-Auflösung passen bis zu 90 Stunden auf die Platte. Die sechs Tuner erlauben bis zu vier parallele Aufnahmen und Time-Shift. Die öffentlich-rechtlichen und viele Privatsender lassen sich ohne Restriktionen hochauflösend aufnehmen und problemlos abspielen. Bei den Sendern der RTL-Gruppe (unter anderem RTL, RTL2, Super-RTL) ist das Vorspulen in den Aufnahmen verboten.

Aufnahmen zeigt der Recorder mit Vorschaubild, Titel, Datum und Sender im Archiv an.

Titel lassen sich nicht nur abspielen und löschen, sondern auch dauerhaft schützen.

 

Zusatzfunktionen

Unitymedia bietet für ausgewählte TV-Sender eine Restart-Funktion, um bereits laufende Sendungen von vorne zu starten. Seit Kurzem ist das für alle öffentlich-rechtlichen Sender möglich. Für rund 40 Pay-TV-Programme besteht die Option schon länger, unter anderem für TNT Film, Discovery, AXN und National Geographic. Mit „Horizon Go Free“ ist es möglich, das TV-Angebot von Unitymedia zu Hause auf bis zu drei Mobilgeräten zu nutzen. „Horizon Go“ kostet monatlich knapp 5 Euro zusätzlich. Das TV-Programm kann auf bis zu drei Endgeräten in SD- und HD-Auflösung geschaut werden. Maxdome-Videos lassen sich herunterladen, Aufnahmen von unterwegs programmieren. Unterstützt werden Chromecast und Apple AirPlay.

Horizon TV erlaubt die Nutzung des TV-Programms sowie das Programmieren von Aufnahmen auch per Smartphone und PC.

Video- und Mediatheken

In der Unitymedia Videothek schlummern mehr als 10.000 Titel. Ist der Film entliehen, kann er bis zu 48 Stunden lang angeschaut werden. Die „Maxdome Serien- und Filmflatrate“ mit mehr als 25.000 Streifen inklusive „Horizon Go“ ist für knapp 8 Euro im Monat zu haben. Bei mehr als 50 Sendern stehen die Mediatheken zur Verfügung, über „Horizon Go“ sind diese auch von unterwegs per Smartphone oder Tablet abrufbar.

In der Videothek gruppiert Unitymedia die Filme in verschiedenen Genres.

Eine Flatrate für Maxdome lässt sich separat hinzubuchen.

 

Apps

Das App-Angebot fällt auf dem Horizon HD-Recorder üppig aus. Es unterteilt sich in die Kategorien „TV & Video“, „News & Info“, „Music“, „Games“ und „Lifestyle“. Zu den wichtigsten Anwendungen zählen unter anderem YouTube, Netflix, Deezer, Vimeo und Bild.de. Ganz neu ist der Zugriff per App auf die Mediatheken von ARD und ZDF. So gelingt der Abruf zahlreicher Sendungen, die bereits im Fernsehen ausgestrahlt wurden oder erst noch gesendet werden.

Spiele für zwischendurch: Ähnlich wie auf einem Smart-TV kann man über den Horizon HD-Recorder den Flachbildfern­seher in eine Spielekonsole verwandeln.

Dieses Angebot kann sich sehen lassen: Über das Receiver-Menü „Meine Medien“ gelangt man zu den Apps, die ein breites Spektrum anbieten.

 

Steuerung per App

Die App „Horizon Go“ ist für Unity-media-Kunden mit Kabelanschluss kostenlos und läuft auf mobilen Android- und Apple-Geräten. So lassen sich auch unterwegs rund 80 Prozent der gebuchten Sender empfangen – bei einigen ist dies aus lizenzrechtlichen Gründen nicht gestattet. Für die Wiedergabe ist eine Internetverbindung erforderlich – entweder per WLAN oder über 4G/LTE. Bei letzterer Variante sollte man sein Datenvolumen stets im Blick haben. „Horizon Go“ bietet die komplette Übersicht über das aktuelle TV-Programm und eine Programmsuche nach Datum bzw. Suchbegriff. Aufnahmen lassen sich von unterwegs aus planen. Sendungen können Sie zudem per „Push to TV“ direkt vom mobilen Endgerät auf den Fernseher schicken, Apple AirPlay und Google Chromecast werden unterstützt. Über die App kann man darüber hinaus in der Videothek bzw. im On-Demand-Katalog stöbern, wo man auch ausführliche Informationen zu Sendungen, Spielfilmen und Serien findet. Sendungen können aus dem TV-Archiv abgespielt werden, das trifft ebenfalls auf kostenpflichtig bestellte Filme aus der Videothek und von Maxdome zu. Tablet und Smartphone lassen sich im Zusammenspiel mit der App als Fernbedienung für den Horizon HD-Recorder verwenden. Für die Nutzung muss man sich zunächst im Kundencenter unter www.unitymedia.de/kundencenter einloggen. Hier kann „Horizon Go“ anschließend aktiviert werden. Die App erfordert iOS 9.0 oder höher beziehungsweise Android-Versionen ab 4.0.3.

 

Das Programm in der Übersicht: „Horizon Go“ hat einen Elektronischen Programmführer integriert, der über die kommenden Sendungen informiert.

Live-Fernsehen überall: Ein Fingertipp auf die gewünschte Sendung, und schon startet die Wiedergabe. WLAN ist zu empfehlen, sonst schwindet mobiles Datenvolumen rasant.

Highlights auf Abruf: In der Unitymedia Videothek und unter Maxdome kann man in unterschiedlichen Genres stöbern, um Filme oder Serien zu erwerben.

Es darf gestreamt werden: „Horizon Go“ unterstützt Apple AirPlay und Google Chromecast. Eine laufende Sendung kann problemlos auf den Fernseher übertragen werden.

 

Bild- und Tonqualität

Die Bildqualität liegt fast auf Satelliten-Niveau. Das betrifft sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Programme. Schärfe und Natürlichkeit stimmen, im direkten Vergleich mit dem entsprechenden Satelliten-Bild ist dort die Plastizität einen Hauch besser. Das merkt man jedoch nur, wenn man beide Optionen parallel vorliegen hat. Der Recorder skaliert auf maximal 1080i. UHD-Inhalte sind bei Unitymedia noch nicht verfügbar, auch HDR ist derzeit kein Thema – daher reicht es bei der Bildqualität nur für ein „gut“. 

Von den sechs Tunern des Receivers empfangen vier Programme, zwei stehen zum flotten Zapping zur Verfügung. Dazu kümmert sich ein Tuner um das aktuelle Programm, der andere um den in der Kanalliste folgenden Sender. Für räumlichen Klang unterstützt die Box neben Stereo auch Dolby Digital 5.1, mit HD-Tonformaten oder gar Dolby Atmos hat sie hingegen nichts am Hut.

Scharf und natürlich: Die Bildqualität des Horizon HD-Recorders gibt keinen Anlass zu Kritik.

 

Fazit

Horizon TV bietet erstaunlich viel: Vom klassischen Kabelprogramm mit einigen öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern ist nicht mehr viel übrig geblieben. Das merkt man bereits beim Zusammenstellen des Pakets. Hier wird der Neukunde mit diversen Optionen wie „Horizon Go“, „HD Option“, „Unitymedia TV-Pakete“, „Unitymedia Video-thek“, „Maxdome Serien- und Filmflatrate“, „Sky Premiumpakete“, „Internationale Sender“, „Erotik-Senderpaket“, „TV-Mediatheken“ und „Apps auf dem Horizon HD-Recorder“ förmlich erschlagen. Um herauszufinden, was bereits im Basispaket enthalten ist, was man hinzubuchen kann und was man hinzubuchen sollte, benötigt man ein bisschen Zeit. Der Live-Chat erweist sich hier als ganz kooperativ. Abgesehen von monatlichen Fix-kosten für den Kabelanschluss ist der Preis für das Basispaket mit vielen privaten HD-Sendern fair. Der Recorder ist ein Aufnahme-Talent, das App- und Videotheken-Angebot fällt sehr großzügig aus. Mit Sky, ausländischen Programmen und Spartenkanälen kann man quasi alles empfangen, was relevant ist. So macht das Kabel dem Satelliten echte Konkurrenz.

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]