Höhen-Sound im Anflug

0

Es tut sich was beim 3D-Sound. In den kommenden Wochen prasseln gut ein Dutzend Titel mit Dolby Atmos und DTS:X auf vornehmlich Action-affine Filmfans herein. Sowohl remasterte Katalogtitel wie die „Fast & Furious“-Reihe auf UHD-Disc, aber auch brandneue Hollywood-Kost á la „Deadpool 2“ stehen auf dem Verkaufsprogramm der großen Studios, wie unsere Tabelle zeigt. Doch genaues Hinsehen lohnt, denn längst nicht jeder der Kult- und Kassenhits offeriert auch deutschen 3D-Sound. O-Ton-Gucker haben hier die Nase klar vorn.

Auffällig ist die Verteilung der 3D-Sound-Formate: Fox, Sony und Warner setzten beim englischen Originalton allesamt auf Dolby Atmos, spendieren der Synchronfassung aber nur abgespeckte 5.1-Spuren, die nicht selten auch im datenreduzierten DTS- oder Dolby-Digital-Format daherkommen. Der Aufwand einer zusätzlichen 3D-Ton-Restaurierung mag bei Nischenfilmen wie John Carpenters „Christine“ nicht rentabel sein (hier liegt der deutsche Track gar nur in 2.0-Form vor), bei den „Matrix“-Fortsetzungen ist das Fehlen von deutschem 3D-Sound aber unverständlich wie unverzeihlich. Keine Frage, der Wille zum bestmöglichen Produkt steht nicht bei jedem Studio an oberster Stelle – noch nicht einmal bei einem teuren Premium-Format wie der Ultra-HD-Blu-ray. Universal macht es hingegen in jeder Hinsicht besser und versorgt O-Ton- wie Synchro-Gucker stets mit DTS:X-Sound!

Das dritte Höhenton-Format Auro 3D scheint wohl endgültig aus dem Rennen zu sein, zumindest bei Filmen. Bis auf „Jumanji – Willkommen im Dschungel“ erschien in diesem Jahr noch kein Spielfilm mit dem 3D-Sound der Belgier.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]