HDRmaster 8K: Software zur HDR-Bildanalyse und für dynamische HDR 10+ Metadaten

0

Das neue HDRmaster 8Kfür Windows 10 ist eine innovative Videoanwendung für essentielle Aufgaben im Bereich der Qualitätskontrolle und der Erstellung von Metadaten bei HDR-Videoproduktionen. Die Anwendung unterstützt Bildauflösungen bis zu 8K (7630 x 4320 Pixel). HDRmaster 8K ist Nachfolger von HDRmaster v2, einer Profi-Software die von Firmen in den Bereichen Ultra HD Blu-ray Authoring, Broadcast, Postproduktion, sowie Filmstudios und Lehreinrichtungen weltweit eingesetzt wird.

Anwendungsbereich der HDR-Tools
Um den Zuschauern die höchstmögliche Bildqualität auf HDR-Geräten und -Displays zu liefern, müssen Produktionshäuser die Signalpegel und HDR-Metadaten ihrer auszuliefernden Videos perfekt im Griff haben. Fehlende Optimierung von Signalpegeln und Metadaten führt nicht nur zu Kompromissen in der Darstellung auf dem Fernseher beim Zuschauer, sondern verschlechtert auch die Effizienz der Kompression durch eine unnötig erhöhte Datenmenge sowie zusätzliche Kompressionsartefakte.

HDRmaster 8K und die optionalen Bestandteile aus dem HDRmaster Toolset mit Plug-insfür Davinci Resolve, Adobe Premiere und Adobe After Effects wurden dazu entwickelt, jedem professionellen Anwender die detaillierte Kontrolle über korrekte HDR-Pegel und Metadaten zu gewähren. Das beinhaltet Werkzeuge zur Ermittlung und Visualisierung von Übersteuerungen im Luminanz-Bereich oder von ungewollten Farbraum-Erweiterungen. Während Experten von den nahezu unerschöpflichen Einstellmöglichkeiten begeistert sein dürften, profitieren auch weniger versierte Anwender und automatisierte Umfelder vom neuen Werkzeug „HDR Inspector“. Der Inspector ist darauf ausgelegt, alle wichtigen Aufgaben mit einem einzigen Befehl automatisch durchzuführen. Er schlägt mit Hilfe einer vollständigen Bildanalyse jedes Einzelbilds zudem statische und dynamische Metadaten vor, die als separate Dateien gespeichert oder auf vorhandene Videodateien angewendet werden können.

Analysen und Module
Innerhalb von HDRmaster 8K stehen insgesamt 10 verschiedene Analyse-Tools und Module bereit, die jeweils wichtige Aufgaben erfüllen:

  1. HDR Inspector(automatische Analyse mit Berechnungen zur Qualitätskontrolle sowie Prüfung statischer und dynamischer Metadaten)
  2. Metadata & Signal Levels(MaxCLL und MaxFALL Analyse, welche die realen Signalpegel mit den nominalen Pegeln der Dateien vergleicht)
  3. Statistics(fortgeschrittene Einzelbild-Statistik mit verschiedenen Berechnungen zur Helligkeitsverteilung)
  4. Chromaticity Diagram(Darstellung des Videoinhalts gemäß CIE 1976 und CIE 1931 Farbdiagramm)
  5. Color Analyzer(dekodierte Werte inklusive Luminanz-Pegel und Farb-Koordinaten für ausgewählte Pixel)
  6. Histogram(RGB- oder Luminanz-Histogramm mit linearer oder logarithmischer Skalierung)
  7. Heatmap(False-Color-Darstellung von Luminanz, Werten für MaxRGB sowie Farbsättigung und Farbton)
  8. Oscilloscope(Pixel-Profil für Bildzeilen oder zwischen Positionsmarkern im Bild, um Kanten und Übergänge genau zu analysieren)
  9. Test Pattern Q/C(genaue Analyse einzelner Messfelder eines mitgelieferten Testbilds samt pass/fail-Darstellung der Ergebnisse)
  10. Dynamic Metadata(Gewinnung und Erstellung dynamischer Metadaten für HDR10+, inklusive grafischer Darstellung mit automatisierten Vorschlägen für dynamische Werte und der Möglichkeit, sie in .JSON oder HEVC/MP4-Files zu speichern)

Unterstützte Dateiformate
HDRmaster 8K unterstützt gegenwärtig eine Reihe wichtiger Dateiformate, in Zukunft sollen es noch mehr werden. Kernaufgabe der Software ist aktuell die Überprüfung und die Signalanalyse komprimierter Videos für die direkte Distribution an Endkunden (.MP4, .TS, .H265, .H264). Dies schließt Videodateien für Ultra HD Blu-ray Authoring ein, aber auch Zwischenformate wie Bildsequenzen aus der Postproduktion (TIFF, DNG, DPX, Open EXR).

Dynamische Metadaten
FF Pictures GmbH ist ein offizieller Anbieter der HDR10+ Technologie (siehe auch: hdr10plus.org/current-adopters/). „Als Anbieter von Werkzeugen sowie Inhalten für HDR10+ haben wir auch Testvideos für interne Zwecke (internal group evaluations of the technology) kreiert. Wir sind stolz darauf, die erste Software-Anwendung dieser Art vorzustellen: Mit einer grafischen Metadaten-Darstellung und Tools, die das Erstellen und Editieren dynamischer Metadaten in vorhandenem Content ermöglichen. „Unsere Mission ist es, den Wert dieses Standards in allen Facetten zu steigern, indem wir unsere Software mit neuen Entwicklungen „up-to-date“ halten.“, sagt Florian Friedrich. „Ich kann es kaum erwarten mehr und mehr Zuschauer zu sehen, die den Wert dynamischer Metadaten für eine verbesserte Bildqualität bei HDR-Videos erkennen.“

Fallbeispiele
HDRmaster 8K ist vielfältig einsetzbar, um das Verständnis für HDR zu fördern. Authoring-Studios nutzen HDRmaster für die detaillierte Analyse des Videomaterials und erstellen produktionsbegleitende Dateien in den Formaten XML, CSV oder TXT. Möglich sind darüber hinaus auch automatisierte Qualitätskontrollen, etwa für OTT-Provider (OTT = over the top / video-on-demand). Einige Funktionen wie die automatisierten Berichte  des HDR Inspector kommen bereits für optimierte Arbeitsabläufe in Postproduktionshäusern zur Anwendung oder helfen intern bei der Videodistribution von Studios und Video-Plattformen.

Neben der Unterstützung von HDR nach SMPTE ST.2084 erlaubt HDRmaster zusätzlich auch die Verwendung von SDR-EOTFs mit justierbarem Spitzenweiß (peak level) und Gamma. Auch Hybrid-Log-Gamma (HLG) wird unterstützt, wozu einige Kennzeichnungen (flags) in der Videodatei, aber keine weiteren statischen oder dynamischen Metadaten erforderlich sind.

Wenn man HDRmaster 8K als ein zentrales Werkzeug nutzt, lassen sich viele Funktionen mit Hilfe der Befehlszeile durchführen. Dies beinhaltet auch die Funktionselemente des HDR Inspectors.

Preis und Verfügbarkeit
HDRmaster 8K ist ab sofort als Einzellizenz oder als Teil des HDRmaster Toolsets verfügbar. Das Toolset enthält zusätzlich eine Serie von HDR-spezifischen Plug-ins für Davinci Resolve, Adobe Premiere und Adobe After Effects. Die Plug-Ins erscheinen noch im Dezember 2018. Die HDRmaster 8K Standalone-Software kostet 699 Euro pro PC und schließt alle Updates für neue Versionen und Funktionserweiterungen im ersten Jahr nach dem Kauf mit ein. Jedes weitere Jahr Produktsupport kostet dann 299 Euro. Das HDRmaster Toolset kostet 799 Euro pro PC im ersten Jahr und 499 Euro ab dem zweiten Jahr. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Links zum Kauf mit direktem Download

HDRmaster 8K

HDRmaster Toolset

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]