Hama IR350 (Test)

0

Das 130 Euro günstige Hama-Internetradio IR350 ist zum Aufhängen unter Schrankplatten konzipiert, das erahnt man bereits an den beiliegenden Montage-Bauteilen. Zwar lässt sich das Gerät dank gummierter Füße auch hochkant stellen, doch das wird wegen des geringen Gewichts von 1,2 Kilo zu einer etwas wackeligen Angelegenheit. Hinlegen geht gar nicht, da das Gehäuse auf der Lautsprecherseite aufliegt, wenn die Knöpfe und das nur im Standby-Modus ausschaltbare 2,4-Zoll-Display richtig herum sind. Auf dem werden Uhrzeit, Senderinfos und Lautstärke angezeigt. Die lässt sich während der Wiedergabe über das nach unserem Empfinden etwas zu sensible Drehrad einstellen. Läuft keine Musik, lässt sich damit durch die verschiedenen Menüs scrollen, die auch über eigene Schnellwahltasten unter dem Display abrufbar sind. Die Verbindung per WLAN klappte in unserem Test problemlos. Empfangen werden über 20.000 Internet-Radiosender und gut 10.000 Podcasts, von denen sich bis zu sieben auf Stationstasten am Gehäuserand speichern lassen. Für „klassische“ Radio-Hörer offeriert Hama übrigens das weitgehend baugleiche DR350 mit UKW- und DAB-Empfang.

Mit der kostenlosen UNDOK-App lässt sich das IR350 auch vom Smartphone aus fernsteuern und mit anderen Hama-Geräten zu einem Multiroomsystem verbinden – deren UNDOK-Tauglichkeit vorausgesetzt. Per Spotify-Connect-App lassen sich Songs von im gleichen WLAN befindlichen Geräten auf dem Radio streamen. Dank eines AUX-Eingangs ist auch die Songwiedergabe von externen Quellen kein Problem. Auch drahtlos können mit dem integrierten Mediaplayer per DLNA-kompatiblen Wifi-Stream oder UPnP MP3-, FLAC- oder WAV-Dateien vom PC wiedergegeben werden.

Angenehme Klangkulisse

Beim Hörtest lieferte der 3-Zoll-Monolautsprecher mit seinen 5 Watt bei Zimmerlautstärke eine solide Stimmwiedergabe und brachte Instrumente relativ natürlich ans Ohr. Erst bei Pegeln weit jenseits der üblichen Hintergrundbeschallung ließ die Natürlichkeit nach und alles klang etwas zu hell für unseren Geschmack. Zwar können per Equalizer Höhen und Tiefen angepasst werden, die Bassleistung des IR350 lässt aber dennoch zu wünschen übrig – was in Anbetracht der kompakten Maße und des günstigen Preises aber nicht verwundern darf.

Der Testbericht Hama IR350 (Gesamtwertung: gut, Preis/UVP: 130 Euro) ist in audiovision Ausgabe 4-2018 erschienen.

Der entsprechende Testbericht ist in unserem Shop als PDF-Dokument zum Download erhältlich.

AV-Fazit

gut

Hamas IR350 überzeugt mit guter Tonqualität bei Zimmerlautstärke. Dank Multiroom-Support und Spotify-Connect bekommen Käufer mehr als nur ein Internetradio.
Tobias Schönig

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]