Christopher Plummer ersetzt Kevin Spacey

0

Aufgrund sexueller Missbrauchsvorwürfe wurde Kevin Spacey in Hollywood 2017 zur Persona non grata erklärt – und „seine“ Serie „House of Cards“ ohne ihn fortgeführt. Doch es sollte noch schlimmer für den zweifachen Oscar-Preisträger („American Beauty“, „Die üblichen Verdächtigen“) kommen. 47 Tage vor der Kinopremiere von „Alles Geld der Welt“ wurde Spacey aus dem praktisch fertigen Film entfernt. In nur acht Tagen drehte Regisseur Ridley Scott alle 22 Kevin-Spacey-Szenen mit Christopher Plummer neu. Der Bonusbeitrag „Recast, Reshot, Reclaimed“ thematisiert zwar  diesen vermutlich einzigartigen Vorgang, allerdings fällt Spaceys Name dabei nicht einmal. Auch wird eine andere Aufregung des Nachdrehs verschwiegen. Während Michelle Williams nur 640 Dollar erhielt, bekam Mark Wahlberg angeblich 1,5 Millionen. Als diese Diskrepanz ans Licht kam, sah sich Wahlberg genötigt, die komplette Summe zu spenden.

Die Spacey-Szenen sind im Bonusmaterial der Blu-ray übrigens nicht enthalten, zumindest auf YouTube kann man sich anhand von Trailern aber ein Bild von Kevin Spacey als Paul Getty machen (siehe hier).    

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]