Blu-ray-Test: Yes – Live at the Apollo

0

Die Blu-ray enthält das Konzert der Progressive-Rocker von „Yes“, deren noch lebende Gründungsmitglieder sich 2017 auf eine Reunion-Tour durch Großbritannien begaben. Dabei begeisterten sie ihre Fans im Apollo Theatre in Manchester mit ihren Hits aus den 70ern, 80ern und 90ern, wie „Owner of a lonely Heart“, „Hold On“ und „Rhythm of Love“. Vor allem die markant hohe Stimme von Jon Anderson ist noch immer ein Highlight.

Die ist trotz der zahlreichen Gitarren- und Schlagzeug-Sounds stets gut zu verstehen und klingt akzentuiert und natürlich. Instrumente verteilen sich breit und dynamisch auf der Front, das Keyboard und die Drums hallen auch oft auf den Rears nach und sorgen so für Surround-Feeling. Auch das über die gesamte Show ekstatische Publikum ist zwischen und teils sogar während der Songs auf den hinteren Kanälen zu hören, sodass 1A-Live-Atmosphäre entsteht. Scharfe Kanten und satte Farben prägen das Bild. Auch am tiefen Schwarz gibt es nichts auszusetzen. Nur ein absichtlich verrauschtes Intro-Video fällt qualitativ ab. Bis auf ein wenig umfangreiches Booklet bietet die Blu-ray keinerlei Extras.

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Eagle, Universal Music
Format Blu-ray
Länge 120 Minuten
Bildformat 1,78:1 (1080/24p)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 16 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]