Blu-ray-Test: Volbeat – Let‘s Boogie

0

Seit 15 Jahren mischen die dänischen Metaller von „Volbeat“ die Rock-Szene mit ihrem unverwechselbaren Mix aus melodischem Gesang, harten Gitarrenriffs und schnellen Drums auf. In ihrer Kopenhagener Heimat brachten sie 2017 die mit 48.000 Besuchern ausverkaufte Konzerthalle „Telia Parken“ zum Kochen. Während des fast zweieinhalbstündigen Konzerts performen die Dänen nahezu alle Hits von „Lola Montez“ bis „Seal the Deal“. Für den letzten Song „Still Counting“ dürfen sogar Kids aus dem Publikum auf die Bühne.

Bild- und Tonqualität: Das Bild ist meist scharf, nur leichtes Dauerrauschen stört den Seheindruck ein wenig. Die bunte Bühnenbeleuchtung strahlt kontrastreich vor meist sattem Schwarz. Nur in der Totalen wirken dunkle Bereiche eher gräulich. Der dynamische 5.1-DTS-HD-Mix verteilt die E-Gitarren breit auf der Front. Wie für Metal üblich sind sie aber nicht immer klar herausgearbeitet. Die Volbeat-typischen schnellen Drum-Rhythmen werden von akzentuiertem, wenn auch nicht übermäßig voluminösen Bass unterstützt. Die tiefe Stimme des Sängers schallt mit seinem markanten Vibrato aus dem Center und ist stets gut verständlich. Das begeistert mitsingende Publikum dringt nahezu unentwegt aus den hinteren Lautsprechern.

Extras: Das faltbare Mediabook enthält das Konzert auf 2 CDs sowie ein Fotobooklet mit Bildern des Auftritts und einer Danksagung an die Fans.

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Universal Music
Format Blu-ray
Länge 140 Minuten
Bildformat 1,78:1 (1080/60i)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
LPCM 2.0-Stereo 48 kHz / 24 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]