Blu-ray-Test: The Who – At Kilburn 1977

0

Nur wenige Bands spielten ähnlich intensive Live-Gigs wie The Who. Der 79er-Mitschnitt aus dem Gaumont State The­at-re in London dokumentiert dies in eindrucksvoller Weise. Als Regisseur Jeff Stein das Konzert für die The Who-Doku „The Kids are Alright“ mit sechs Kameras auf 35mm-Film bannte, ahnte allerdings niemand, dass es der vorletzte Auftritt von Drummer Keith Moon sein sollte. Er starb im September 1978 im Alter von 32 Jahren.

Der 5.1-Upmix überzeugt während der 15 Songs mit toller Klangtreue und guter Bühnenabbildung. Jedoch fehlt es an Dynamik. Optisch merkt man dem Bild sein Alter hingegen an. Die Schärfe ist mäßig bis schlecht, HD-Feeling kommt keines auf.

Extras: ein Auftritt von 1969 (72:52) aus dem Archiv und eine ungekürzte Live-Version der Konzept-Alben „Tommy“ und „A Quick One“ (70:37).

Der The Who Schlagzeuger Keith Moon starb 1978 an einer Überdosis Beruhigungsmittel.

 

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 2 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 5 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter SonyBMG
Musikstil Rock
Format Blu-ray
Laufzeit 66 Minuten
Bildformat 1,78:1 (1080p/24Hz)
Ton Deutsch _
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1, Dolby Digital 5.1
Erhältlich ja

 

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]