Blu-ray-Test: The Sisters Brothers

0

Der Wilde Westen im Jahr 1850: Die hart gesottenen Auftragskiller und Brüder Eli  (John C. Reilly) und Charlie Sisters (Joaquin Phoenix) sollen einen Chemiker (Riz Ahmed) finden, der eine Wunderformel zum Goldwaschen erfunden hat. Ungewöhnlicher Mix aus ernstem Drama und schonungslosem Geballer von Frankreichs führendem Genrefilmemacher und Goldene-Palme-Gewinner Jacques Audiard.

Bild: Im Gegensatz zur meist düsteren Handlung präsentieren sich die 2,35:1-Aufnahmen hell, knackscharf und kontrastreich. Die weiten Landschaften des Wilden Westens (gedreht wurde in Europa) strahlen in satten Grün- und Brauntönen. Minimales Rauschen stört kaum und dank guter Feinzeichung lassen sich auch in schwach ausgeleuchteten Innenräumen viele Details erkennen. Nur beim nächtlichen Schwarz machen sich Defizite bemerkbar, der Sternenhimmel wirkt eher gräulich.

Ton: Während zahlreicher Schießereien und eines heftigen Gewitters (25:43) knallt es außerordentlich bassstark und voluminös. Der Regen verteilt sich stimmig und ortbar auf alle Kanäle. Auch andere Effekte wie Vogelgezwitscher, Saloon-Lärm und Pferdewiehern klingen räumlich und füllen den gesamten Hörraum. Stimmen kommen dagegen oft etwas leise daher, auch weil häufig geflüstert wird, so dass man versucht ist, lauterzudrehen.

Extras: Als Goodie gibt es eine Frage-und-Antwort-Runde (13:35), bei der Jake Gyllenhall, Regisseur Jacques Audiard und Drehbuchautor Thomas Bidegain offenherzig über die Arbeit am Set, ihre Rollen und moderne Western diskutieren. Hinter dem Beitrag „Brothers Forever“ stecken bloß 60 Sekunden an Interviewschnipseln und Filmszenen. Der Trailer rundet das dürftige Bonusmaterial ab.

Die Wertung 
Film5 von 6 Punkten
Bildqualität4 von 6 Punkten
Tonqualität4 von 6 Punkten
Bonusmaterial2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterUniversum
Bildformat2,35:1 (1080/24p)
Tonspur DeutschDTS-HD Master Audio 5.1
Tonspur EnglischDTS-HD Master Audio 5.1
Untertiteldeutsch

 

Antworten