Blu-ray-Test: The Cure – 40 Live

0

Zur Feier des 40-Jährigen Bandjubiläums gaben die  Wave-Rocker von „The Cure“ letztes Jahr gleich zwei Ausnahmekonzerte in London. Während die Briten bei „Anniversary: 1978-2018 Live“ im prall gefüllten Londoner Hyde Park ihre größten Hits wie „Friday I‘m in Love“ oder „Lullaby“ auf die Bühne zauberten, gab es beim „Cureation 25“-Auftritt in der ausverkauften Royal Festival Hall 25 größtenteils unbekanntere Songs zu hören. Auf der Doppel-Blu-ray „40 Live“ finden sich beide Auftritte in einem schmucken Mediabook.

Bild- und Tonqualität: Die zwei Konzerte stehen sich klanglich in nichts nach. Instrumente verteilt der DTS-HD-5.1-Mix breit auf der Front, von hinten ist häufig leichter Schlagzeug-Hall sowie das begeisterte Publikum zu hören. Im Hochtonbereich werden Feinheiten klar und konturiert herausgearbeitet. In Sachen Dynamik spielen die rockigen Ohrwürmer wie „Boys don‘t cry“ in der Oberliga, voluminöse Bässe sorgen für knackige Tiefton-Attacken. Selbst bei lauten Pegeln, die auf dem Cover übrigens ausdrücklich empfohlen werden, verzerrt nichts und die markante Stimme von Sänger Robert Smith bleibt authentisch und gut verständlich. Während die Tageslichtaufnahmen aus dem Hyde Park hell, scharf und rauschfrei daherkommen, verschluckt das satte Schwarz in der schwach ausgeleuchteten Royal Festival Hall viele Details.

Extras: Neben den beiden Konzerten finden sich auf den Blu-rays keine weiteren Goodies. Eingebunden in das Mediabook ist ein kurzes Booklet.

Die Wertung 
Musik5 von 6 Punkten
Bildqualität4 von 6 Punkten
Tonqualität5 von 6 Punkten
Bonusmaterial1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterEagle / Universal Music
Format2 Blu-rays
Länge144 & 135 Minuten
Bildformat2,35:1 (1080/60i)
TonspurenDTS-HD Master Audio 5.1

PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 24 Bit

 

Antworten