Blu-ray-Test: Red Sparrow

0

Nach ihren gemeinsamen Welterfolgen mit den letzten drei „Tribute von Panem“-Filmen widmen sich Jennifer Lawrence und Regisseur Francis Lawrence (weder verwandt noch verschwägert) einem neuen Projekt.

Wer jetzt erneut einen familienfreundlichen Blockbuster erwartet, liegt denkbar falsch: Nachdem ihre Ballerina-Karriere durch einen hinterhäl-tigen Anschlag jäh endet, wird die bildhübsche Russin Dominika (Jennifer Lawrence) vom russischen Geheimdienst zur tödlichen Femme Fatale ausgebildet, um gegen den Klassenfeind zu spionieren. Von Vergewaltigungen, Folter bis zu Exekutionen spart die 70-Millonen-Dollar-Produktion kein hässliches Detail aus und auch in Sachen nackter Haut gibt sich Frau Lawrence recht freizügig. Die Handlung des Spionagethrillers liefert zwar einige unerwartete Wendungen, aber auch das übliche „Böse Russen“-Schema.

Das Bonusmaterial offeriert ebenfalls keine Überraschungen. Neben einem Regie-kommentar gibt es knapp 90-Minuten an eher drögem „Behind the Scenes“-Material und entfallenen Szenen. Zu den wenigen Highlights gehört ein Beitrag über die Tanzausbildung der Haupdarstellerin, für die ihre Schultern mit Tape beklebt wurden, „damit sie wusste, welche Haltung Ballerinas haben“.

Wer in den Genuss einer englischen Atmos-Spur kommen möchte, muss zur 4K-Blu-ray greifen. Der deutsche Ton liegt aber auch dort nur in 5.1 vor.  

Bild: Das stets knackscharfe Cinemascope-Bild überzeugt mit hoher Feinzeichnung. Beim nächt-lichen Agententreffen (5:35) sorgen sattes Schwarz und gute Graustufenzeichnung für eine hohe Plastizität, bei den etwas zu düster wirkenden Innenraumszenen gehen aber einige Details verloren.

Ton: Direkt zu Beginn liefern die Streicher im Bolschoi-Theater eine raumfüllende Klangkulisse, bei modernen Disco-Beats (65:43) sorgt kräftiger Bass für Club-Gefühl. Entfernte Schüsse (33:47) hallen gut ortbar über die Rears, insgesamt gibt sich die Effektkulisse aber zurückhaltend und auch Actioneinlagen sorgen nur für vereinzelte Dynamikspitzen. Wer sich für die englische Tonspur entscheidet bekommt nicht nur zwei zusätzliche Surround-Kanäle, sondern auch einen weniger übertriebenen Russen-Akzent.

Extras: Audiokommentar, „Ein neuer kalter Krieg“ (12:42), „Das Darsteller-Ensemble“ (15:21), „Spionagetechnik“ (13:28), „Herz des Sturms“ (10:56), „Willkommen in der Sparrow-Schule“ (12:12), „Puzzle aus Bedürfnissen“ (14:08), entfallene Szenen (12:20).

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Fox
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS 5.1
Tonspur Englisch DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]