Blu-ray-Test: Mandoki Soulmates – Wings of Freedom

0

Zum Auftakt seiner „Mandoki Soulmates“-Tournee versammelte das ehemalige Dschingis-Khan-Mitglied Leslie Mandoki viele internationale Stars im Konzerthaus Berlin. Gemeinsam mit Größen wie Bobby Kimball (Toto), John Helliwell (Supertramp) und Ian Anderson (Jethro Tull) performte er deren sowie eigene Hits vor einem begeisterten Publikum. Mit einer Konzertlänge von gut dreieinhalb Stunden sowie noch einmal fast so viel Bonusmaterial ist die Doppel-Blu-ray ein Geheimtipp.

Bild- und Tonqualität: Auf einen 5.1-Mix muss man zwar verzichten, dafür spannt die hervorragend abgemischte PCM-2.0-Spur ein praktisch perfektes Stereodreieck auf und platziert die dynamisch aufspielenden Gitarren breit und gut differenziert über die Front. Bässe dringen sanft, aber bestimmt ans Ohr. Stimmen klingen bisweilen etwas rauer und schwanken in der Lautstärke, was jedoch authentische Live-Atmosphäre erzeugt. Zwischen den Songs klinkt sich auch schon mal das klatschende Publikum ins Klanggeschehen ein.

Extras: Auf der Bonus-Blu-ray finden sich weitere Tournee-Ausschnitte von Auftritten aus Paris (9:28), London (20:14), Budapest (44:26) und New York (54:26), bei denen Mandoki von anderen Stars wie Peter Maffay, Nik Kershaw und Chaka Khan begleitet wurde. Außerdem gibt es jede Menge ältere Konzertaufnahmen (49:48) des „Mandoki Soulmates“-Projekts wie vom Sziget-Festival aus dem Jahr 2015 sowie ein umfangreiches Booklet mit Fotos und Widmungen der Stars.

Die Wertung 
Musik6 von 6 Punkten
Bildqualität5 von 6 Punkten
Tonqualität3 von 6 Punkten
Bonusmaterial6 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterRed Rock
FormatBlu-ray
Länge216 Minuten
Bildformat1,78:1 (1080/60i)
TonspurenLPCM 2.0-Stereo 48 kHz / 16 Bit

 

Antworten