Blu-ray-Test: Madonna – Sticky & Sweet Tour

0

Über dreieinhalb Millionen Zuschauer machten Madonnas „Sticky & Sweet“-Tour 2009 zur bisher erfolgreichsten Tournee einer Solokünstlerin. Der Live-Mitschnitt für die Blu-ray wurde an vier Abenden in Buenos Aires gefilmt und wie nicht anders zu erwarten, brennt die Queen of Pop ein perfektionistisches Bühnenfeuerwerk der Extraklasse ab: dutzende Kos­tümwechsel, eine Armada halbnackter Tänzer und gigantische Videoleinwände, auf denen während den 25 Songs Justin Timberlake, Timbaland oder Kanye West virtuell mitmusizieren. Höhepunkt für die Gauchos ist zweifelsohne, als die 51-jährige die Evita-Hymne „Don’t Cry for Me Argentina“ intoniert und das ganze Stadion im Chor einstimmt.

Ansonsten trägt der dynamische 5.1-Mix dem Umstand Rechnung, dass Madonna-Konzerte mittlerweile eher einer Nacht in der Disco ähneln: Mit fettem Bass und hoher Klangtreue machen die größtenteils umarrangierten Hits den Hörraum zum Danceclub. Hier und da erweitern hinter dem Zuschauer platzierte Background-Vocals die Klang­kulisse, meist spielt sich jedoch alles auf dem breiten Stereopanorama ab. Vom Bild waren wir etwas enttäuscht: In puncto Detail- und Kantenschärfe ist die Disc alles andere als ein Superstar und errreicht nur durchschnittliche bis gute Werte.

Als Extra gibt es eine Tour-Doku (30:27) mit Backstage-Eindrücken und Aufnahmen von den Soundchecks sowie eine CD mit 13 Live-Songs.

Blu-ray-Test: Madonna - Sticky & Sweet Tour

Auch als sexy Rockerbraut mit Gitarre
macht Madonna auf der Bühne eine gute Figur.
Die Wertung 
Film 5 von 6 Punkten
Bildqualität 4 von 6 Punkten
Tonqualität 5 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Warner
Musikstil Pop
Länge 125 Minuten
Wende-Cover nein
Bildformat 1,78:1 (1080/60i)
Ton Englisch DTS-HD Master Audio 5.1, PCM Stereo
Erhältlich ja

Dieser und viele weitere Blu-ray- und DVD-Tests sind in der audiovision 5/2010 erschienen.

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]