Blu-ray-Test: Journey – Live in Japan

0

In den 1980er-Jahren feierten die US-Rocker von Journey mit ihren Alben „Escape“ und Frontiers“ riesige Hits. Beide performten sie 2017 live in der ausverkauften Budokan-Arena in Tokio. Gleich zu Beginn heizten sie den aus aller Welt angereisten Fans mit „Don‘t Stop Believin“ ein, auch weitere Hits wie „Open Arms“ durften während des 130-minütigen Konzerts natürlich nicht fehlen.

Der DTS-HD-5.1-Master-Audio-Track bringt Ins-trumente dynamisch und voluminös ans Ohr, jedoch fallen diese oft im Center zusammen. Lediglich das Schlagzeug verteilt sich breit auf der Front. Auch das Publikum ist leider hauptsächlich von vorne zu hören, sodass wenig räumliche Live-Atmosphäre entsteht. Die melodische Stimme des erst vor 12 Jahren zur Band gestoßenen Arnel Pineda klingt fast exakt wie die von Ex-Frontmann Steve Perry und ist stets gut verständlich. Ein sanfter, aber akzentuierter Bass untermalt die Rockballaden und lädt zum Mitwippen ein. Am kontrastreichen wie scharfen Bild gibt es außer ein paar kurzen Rucklern zu Beginn nichts auszusetzen. Als Extra liegen dem Digipack beide Alben auf CD sowie ein Mini-Fotobooklet bei.

Die Wertung 
Musik 5 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 2 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Eagle / Universal Music
Format Blu-ray
Länge 130 Minuten
Bildformat 1,78:1 (1080/60i)
Tonspuren DTS-HD Master Audio 5.1
PCM 2.0-Stereo 48 kHz / 24 Bit

 

Diesen Artikel teilen

Antworten