Blu-ray-Test: Johnny English – Man lebt nur dreimal

0

Durch einen Hackerangriff werden sämtliche britischen Undercover-Agenten enttarnt. Nur Johnny English (Rowan Atkinson), der sich der Digitalisierung aufgrund mangelnder Fähigkeiten widersetzen konnte, ist übrig – und muss das Empire retten. Im Gegensatz zu den USA erscheint das dritte, durchaus unterhaltsame Johnny-English-Abenteuer bei uns auch auf UHD-Blu-ray.

Bild: Bei den meist sonnigen Tageslichtaufnahmen macht der rauschfreie Cinemascope-Transfer dank hoher Schärfe und vielen Details eine Top-Figur. In dunklen Szenen wie dem schottischen Showdown raubt das gräuliche Schwarz dem Bild aber Plastizität. In Atkinsons Eröffnungsszene (2:18) hat das Schwarz zudem eine Lila-Einfärbung. Computerhintergründe sind gelegentlich als solche zu erkennen (14:12,  64:01) und in einer Szene stören Banding-Effekte (22:44, 26:11). Über die gesamte Laufzeit betrachtet, reicht es trotzdem für 5 Punkte.

Ton: Komödientypisch reißt die DTS:X-Abmischung (mit 7.1-Master-Audio-Kern) keine dynamischen Bäume aus und auch der Subwoofer hat wenig zu tun. Dafür sorgen der Score und die actionlastigen Slapstick-Einlagen für ein gutes Raumgefühl (u.a. 19:10). Akustisches Highlight ist eine Tanzeinlage von Herrn Atkinson (41:30), in der sich auch die Höhenkanäle lautstark ins Geschehen einklinken. 

Extras: Audiokommentar mit dem Regisseur, „Das komödiantische Genie des Rowan Atkinson“ (4:58), „Eine Vielzahl von Figuren“ (7:12), „Das Erbe von Johnny English“ (5:06), „Virtual Reality auf Johnny-English-Art“ (4:14), „Die Gadgets“ (6:08), „Drehorte und Design“ (4:03). „Die Autos“ (5:07).

Die Wertung 
Film 4 von 6 Punkten
Bildqualität 5 von 6 Punkten
Tonqualität 4 von 6 Punkten
Bonusmaterial 3 von 6 Punkten
Die technischen Daten
Anbieter Universal
Bildformat 2,35:1 (1080/24p)
Tonspur Deutsch DTS:X / DTS-HD Master Audio 7.1
Tonspur Englisch DTS:X / DTS-HD Master Audio 7.1
Untertitel deutsch, englisch

 

Diesen Artikel teilen

Antworten

[pro_ad_display_adzone id=25883]